ANZEIGE

Winter-Wels aus dem Rhein

1612


Winter-Wels aus dem Rhein
Winter-Wels aus dem Rhein

19.01.2010

Der Rhein ist bekannt für seine kapitalen Welse. Aus diesem Grund bietet es sich an, neue Geräte genau hier zu testen.

Am 17. Januar hatte Rhino/Quantum-Testangler Daniel Katzoreck gerade eben zwei Stunden Zeit, um eine in der Entwicklung befindliche Black-Cat-Welsspinnrute auf Herz und Nieren zu prüfen. Er war mit der Rute zwar schon ein paar Mal unterwegs gewesen, aber einen richtigen Härtetest in Form eines knallharten Drills hatte der Testkandidat noch nicht über sich ergehen lassen müssen. Mit ein bisschen Ausdauer und Hartnäckigkeit sollte es dann doch funktionieren. Leider erschwerte ein starker Wind die Köderkontrolle und es war fast unmöglich, einen Biss zu registrieren, egal wie hart dieser kommen sollte. Nach über einer Stunde spannte sich aber die Schnur. Daniel kam es seltsam vor, wie sich die Schnur gegen den Wind streckte, deshalb setzte er einen satten Anschlag. Und plötzlich ging die Post ab. Fast riss es ihn bei der ersten Flucht über die Steinpackung.

Die Bremse der Rolle war fest zugedreht, damit der Anschlag knallhart durchkam. Es wurde ein toller Drill! Die Testrute federte alle Schläge des Welses souverän ab und hatte genug Rückgrad, um dem Fisch Paroli zu bieten. Nach gut 15 Minuten war er dann soweit, der Tester konnte den Bartelträger landen. Im Moment der Landung löste der Drilling des Blinkers. Im Wasser packte er den 1,90 Meter langen und ca. 45 kg schweren Fisch geistesgegenwärtig mit einem Klammergriff um den Kopf und dirigierte ihn ins flache Wasser, wo er ihn mit dem Wallergriff sicher halten konnte. Angler und Testrute hatten diese Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Weitere Bilder und die gesamte Story: www.raubfisch-xxl.de -pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang