Waller-Wahnsinn am Po

894


Po-Waller
104,5 Kilo bei 252 Zentimeter: Fänger Gerhard Groß (links), Stefan Seuß und Manuel Pusch.

Welse bis 104,5 Kilo! Stefan Seuß berichtet von einer ungewöhnlichen Hochwasser-Angeltour an Norditaliens großen Strom.

Hier sein Bericht: „Langsam kommen die Kräfte zurück und ich kann das Erlebte langsam verarbeiten. Teilweise war es unglaublich, teilweise war es selbstmörderisch, teilweise war es der pure Wahnsinn: Die letzte Black-Cat-Guiding Tour ging am 12. November 2010 zu Ende.

Po-Urian von 242 Zentimetern Länge: Fänger Manuel Pusch (links), Gerhard Groß und Guide Stefan Seuß.

Am 4. November waren wir im Welscamp am Po angekommen, die direkte Zufahrt aufs Gelände war uns jedoch nicht möglich, da der Fluss enorme Wassermengen führte. Das Camp, der Parkplatz, die Pizzeria – alles war von den Fluten überspült. Kurz vor unserer Ankunft wurde das Camp der Familie Heiner evakuiert und wir verbrachten die erste Nacht auf einem sicheren Damm.

Als ich am nächsten Tag mein Boot im Hof der Pizzeria ins Wasser trailerte, verlor ich leicht den Glauben: Gigantische Wassermassen preschten an mir vorbei, Treibgut so groß wie Inseln. Doch an Aufgabe und Niederlage wollten wir nicht denken, die ganze Gruppe war hoch motiviert!

Hochwasser am Po: Das Wallercamp war fast komplett überflutet.

Wir wussten, dass uns keine einfache Aufgabe erwartet, schließlich war es Mitte November und der Fluss hatte einen Pegel von weit über 7 Meter über Normalstand. Es folgte Bootsangeln, Schlammbänke, Schlafen im Wasser, Schlafen in der Wathose, Schlamm bis zum Hintern, Kälte, Dauerregen und… verdammt viele ‚krumme Katzen’.

Jede Nacht brachte Fisch, der Höhepunkt war eine Nacht mit 14 Aktionen und sieben gelandeten Wallern. Insgesamt konnten wir 33 Fische auf die Matte legen, darunter sechs Fische über 2 Meter Länge. In der vorletzten Nacht kam es zum ‚Double Catch’ zweier Urfische des Po: Die Drills im Wald vom 270 Zentimeter langen Schlauchboot waren unglaublich. Gegen 19 Uhr konnte ich Mannis Fisch mit 242 Zentimetern Länge ins Boot ziehen, eine Stunde später landeten wir den so genannten ‚Hatel-Fisch’ mit 252 Zentimetern.

Beide Fische wurden mit der Black-Cat-Limited-Edition ‚The Cat’ gedrillt. Am nächsten Tag unterstützte uns das gesamte Camp bei der Wiegeaktion des Giganten. Der Traum wurde wahr! Mit gewogenen 104,5 Kilo bei 252 Zentimetern Länge durchbricht der größte Fisch der Tour die magische 100-Kilo-Marke deutlich.

Weitere Infos zu Touren mit Stefan Seuß: www.team-black-cat.com

Abo Fisch&Fang