Teamangler berichten

3008
Einen wunderhübschen Zeilkarpfen konnte Philip Jakob in Frankreich im Flachwasser überlisten.
Einen wunderhübschen Zeilkarpfen konnte Philip Jakob in Frankreich im Flachwasser überlisten.

Die Testangler von Imperial Baits konnten auch im Oktober wieder wunderschöne Karpfen über den Kescher führen. Hier ihre Fang-Strategien für den Herbst!

Philip Jakob

Philip landete diesen schönen Zeiler. Einfach ein Traumfisch. Er beangelte einen französischen Flachlandsee. Dieser liegt recht nah an der Grenze zu Deutschland und hat circa 30 Hektar. Er platzierte einen „Scopana.Love“ Boilie direkt an einem Schilfgürtel in einer Wassertiefe von nur einem Meter. Der Fisch flüchtete ins Freiwasser, der See hat nur eine Tiefe von drei Metern. Der Drill war einfach ein atemberaubendes Erlebnis – einfach ein wunderschönes Exemplar.

Andreas Filusch

Für Andreas ging nach langer Zeit ein lang gehegter Traum in Erfüllung! Er befischte über mehrere Jahre immer wieder einen See, in dem er Großes vermutete. Jetzt stellte sich endlich Erfolg ein: Seine letzte Herbstsession war bombastisch! Sechs Fische in einer Nacht. Unter anderem diese Bombe, die dem Imperial Baits „Scopana.Love“-Boilie nicht wiederstehen konnte und somit die lang ersehnte Kirsche auf der Torte war.

Dieser Schuppi von Andreas Filusch konnte einem Scopana-Boilie – er duftet nach einer Mischung aus Scopex und Ananas – nicht widerstehen.

Steven Kuznia

Steven beangelte auf seiner letzten einwöchigen Tour zwei verschiedene Seen und konnte trotz Vollmond und ständig wechselnder Wetter- und Luftdruckverhältnisse den einen oder anderen Herbstbullen über den Kescherrand führen. Er präsentiert stolz seinen besten Fang, den er ebenfalls mit „Scopana.Love“-Boilies verführen konnte.

Steven Kuznia beweist mit diesem Fisch, dass Karpfen auch bei Vollmund und wechselndem Luftdruck beißen können.
Ein paar Futterbälle aus angefeuchtetem Boiliemix lockten diesen Spiegler beim Kurzansitz an Roland Gründlers Angelplatz.

Roland Gründler

Roland legte diesen markanten Spiegler auf die Flanken. Der Fisch ließ sich an einem deutschen Fluss mit einem „Monster Liver“-Hookbait überlisten. Der Spot wurde am Angelabend lediglich mit einer Hand voll Boilies und ein paar wenigen, zerkleinerten Boilies vorbereitet. Zusätzlich wurden noch drei Futterkellen Boiliemix mit Wasser angerührt und als große Kugeln auf dem Spot verteilt. Bei kurzen Sessions ist Attraktivität der Weg zum Ziel!

Adrian Mannhardt

Adrian entschied sich alle zwei Tage direkt nach der Arbeit die weite Fahrt nach Frankreich auf sich zu nehmen, um ein paar Stunden sein Glück zu versuchen. Die ganze Arbeit sollte sich schon bald auszahlen! Er pimpte einen 20er „Uncle Bait Extra Strong“-Boilie mit einem Fake-Maiskorn – diese Kombi war der Erfolgsbringer.

-pm-

Einem gelben Fake-Maiskorn als Eyecatcher am Hakenköder verdankt Adrian Mannhardt diesen Schuppenkarpfen.
Abo Fisch&Fang