ANZEIGE

Seeteufel im Ozeaneum

1000


Seeteufel
Fressmaschine mit Riesenmaul: Seeteufel können bis zu 1,7 Meter lang und 40 Kilo schwer werden.

04.11.2009

Seit Oktober zeigt das Ozeaneum Stralsund einen 80 Zentimeter langen und 3 Kilo schweren Seeteufel.

Das Großmaul hat sein Aquarium direkt gegenüber des großen Schwarmfischbeckens voller Heringe bezogen. Der Seeteufel hat im Ozeaneum ein Einzelbecken, weil er nicht mit anderen Tieren zusammen gehalten werden kann.

Der perfekt getarnte Bodenbewohner liegt meist regungslos am Grund. Seine Art, Beute zu machen, ist einzigartig: An der Oberseite des riesigen Kopfes befinden sich Knochenstacheln. Der Stachelstrahl auf der ersten Rückenflosse ist besonders lang und mit einem fleischigen Hautlappen, der sich direkt über dem Maul befindet, ausgestattet. Damit lockt der Lauerjäger andere Fische an und macht somit seinem umgangssprachlichen Namen „Anglerfisch“ alle Ehre. Denn mit seiner Angel kann der Seeteufel seiner Beute einen zappelnden Wurm vortäuschen. Mit seinem extrem breiten Maul verschlingt der Seeteufel Beutetiere, die fast so groß sind, wie er selbst. Durch den entstehenden Sog beim Aufreißen des Mauls kann diese Fischart das überraschte Opfer einfach einschlürfen. Spitze Zähne, die wie Widerhaken nach innen gerichtet sind, verhindern, dass einmal gefangene Beute wieder entkommen kann. Sogar Seevögel sind schon in den Mägen von Anglerfischen gefunden worden. Der Seeteufel kann täglich ab 9.30 bis 19 Uhr im Ozeaneum Stralsund bestaunt werden. Info: www.ozeaneum.de -pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang