Sachsen: Kiesgrube Pratzschwitz

3297


Sachsen: Kiesgrube Pratzschwitz
Die Kiesgrube Pratzschwitz – hier ist für jeden etwas dabei.
  • Anschrift:

  • Ansprechpartner:

  • Die Kiesgrube Pratzschwitz bei Pirna in Sachsen hat eine Größe von 44 Hektar. 24 Hektar davon erwarb der DAV, der Deutsche Anglerverband. Damit steht Petrijüngern in diesem Bereich ein willkommenes, lohnendes Angelrevier zur Verfügung. Die Anfahrt ist absolut problemlos, lange Anmarschwege müssen nicht bewältigt werden. Fahrzeuge sind auf den ausgewiesenen Parkplätzen abzustellen.

    Das Gewässer befindet sich in ebenem Gelände und ist fast überall von mehr oder weniger breiten Wiesen gesäumt. Das Wasser ist relativ klar, der Grund nahezu hindernis- und pflanzenfrei. Die maximale Tiefe der mit sandig-kiesigem Grund versehenen Kiesgrube beträgt zwölf Meter. Obwohl das Gewässer stark von Badegästen und anderen Wassersportlern frequentiert wird, sind weite ausgeschilderte Bereiche den Anglern vorbehalten, so dass man sich nicht in die Quere kommt.

    Vorwiegende Fischarten sind Karpfen aller Größen, Schleien, verschiedene Weißfische, Hechte, Zander, Aale sowie ansehnliche Barsche. Beangelt werden die Flossenträger mit konventionellen Methoden, Karpfen jedoch auch mit Boilies. Die beiden Inseln sind für die Fischwaid tabu.

    Wer gern auch mal im Fließwasser angeln möchte, kann sein Glück in der unweit gelegenen Elbe oder am dort einmündenden Wesenitzflüsschen versuchen. Wie in der Kiesgrube Pratzschwitz sind die Fangaussichten richtig gut.

    H. E. Rudolph

    Fischarten (Mindestmaß cm/Schon-zeit): Hecht (50/1.2.-30.4.), Zander (50/1.2.-31.5.), Barsch (-/-), Aal (40/), Karpfen (40/-), Schleie (25/-), Rotauge (-/-), Rotfeder (20/-).

    Erlaubnisscheine: Angelshop, Bahnhofstr. 28, 01796 Pirna, Tel. 03501/444173.

    Gebühren: Tag 10, Woche 12,50 Euro. Mitglieder des DAV angeln gebührenfrei.

    Bestimmungen: Der Bereich außerhalb des DAV-Sektors darf nicht befischt werden.

    Lage: In Sachsen, unweit des rechten Elbufers gegenüber der Kreisstadt Pirna.

    Zufahrt über die A4 zum Abzweig der A17 östlich von Dresden nach Pirna. Dort über die neue Elbbrücke (Sachsenbrücke). Dann die Pratzschwitzer Straße bis ans rechts gelegene Gewässer.

    Informationen: Siehe „Erlaubnisscheine“ sowie Hans Schwerg, Lindenstr. 19, 01796 Pirna, Tel. 03501/526483.

Abo Fisch&Fang