Rollen ohne Namen

694
Zwei Rollen mit unbekanntem Hersteller. Wer weiß mehr?

Mal wieder zwei Rollen aus meiner Sammlung, die ich bisher keinem Hersteller zuordnen konnte.

Die linke Fliegenrolle ist noch mit alter Seiden-Fliegenschnur gefüllt. Sie stammt ursprünglich aus Bernkastel-Kues von der Mosel, Frankreich und Luxemburg ist also auch nicht weit entfernt. Trotzdem würde ich die Rolle wegen ihrer übermäßig robusten Bauart bei einem deutschen Hersteller verorten. Französische Rollen sind da deutlich eleganter, aber auch nicht so haltbar. Die Rückwand der Rolle ist mit einem schwarzen Unterlack lackiert, darüber ein grau-grüner Schrumpflack mit Lederoptik. Die Griffknäufe sind aus Bakelit gedreht, sie zeigen noch sehr feine Riefen vom Drechselvorgang.

Die rechte Rolle habe ich bisher insgesamt vier Mal in Deutschland erwerben können, sie muss also bei uns verkauft worden sein. Einmal war sie auch in OVP auf eBay. Die grau-weiß gemusterte Schachtel trug die Aufschrift „No. 801 RZ“ und einen Preisaufkleber mit der Aufschrift: 6,-

Leider kann ich das Bild der Box hier nicht verwenden. Vom Design der Schachtel, das Dekor der Box soll wohl groben Tweed imitieren, würde ich diese Rolle in die frühe Nachkriegszeit datieren. Möglicherweise wurde sie auch importiert und in einem großen deutschen Kaufhaus in der Angelabteilung verkauft. Typisch ist ihr treppenförmiger Schieber für den Klicker, der etwas an eine Maya-Pyramide erinnert.

Wer weiß mehr? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Die linke Rolle ist noch mit alter Seiden-Fliegenschnur gefüllt.
Die Rückwand der linken Rolle ist über einer schwarzen Unterlackierung mit grau-grünem Schrumpflack lackiert.
Charakteristisch für die rechte Rolle ist ihr getreppter Schieber.
Abo Fisch&Fang