Nordrhein-Westfalen: Der Hariksee

5725


Nordrhein-Westfalen: Der Hariksee
  • Anschrift:

  • Ansprechpartner:

  • Der Hariksee in Mönchengladbach/Schwalmtal in Nord-rhein-Westfalen hat eine Größe von 20 Hektar und begeistert Petrijünger aus nah und fern durch seine Vielfalt an Fischarten. Mit dem Zulauf der Schwalm gelangt sauerstoffreiches Wasser in den See und schützt so vor Sauerstoffarmut im Sommer.

  • Speziell in den Morgenstunden lassen sich die Hechte auf spektakuläre Drills ein. Aufgrund der geringen Gewässertiefe von ein bis zwei Metern durchbrechen die gehakten Räuber nicht selten mit turbulenten Sprüngen die Wasseroberfläche.

    Optimale Köder für den Fang der Hechte sind erfahrungsgemäß flach laufende Wobbler sowie kleine, in Schockfarben gehaltene Gummifische. Da das Wasser des Hariksees zumeist relativ trübe ist, fühlen sich außer den Hechten auch die Zander ausgesprochen wohl.

    Friedfischangler kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten. Besonders Erfolg versprechende Stellen sind die Bereiche an Seerosenfeldern, da, wo sich die „Fressrouten“ der Karpfen und Schleien befinden. „Beifänge“ sind nicht selten gewaltige Brassen. Als beste Köder für deren Fang haben sich Maden und Caster herausgestellt.

     

    Bei Eintritt der Dämmerung ist jederzeit damit zu rechnen, dass die eine oder andere Knicklichtpose zu tanzen beginnt und kurz darauf abtaucht. Die Aale beißen! Und zwar richtig gute.

    Selbst blutige Anfänger, die zum ersten Mal eine Rute in der Hand halten, werden bei der Fischwaid im Hariksee nicht lange ohne Biss bleiben, und die Ausrüstung muss auch nicht weit getragen werden, denn in unmittelbarer Nähe zum See befindet sich ein Parkplatz.

    Der Hariksee und seine Umgebung eignen sich jedoch nicht nur für Angler, sondern ebenfalls als Urlaubsort für die ganze Familie. Wandern, Minigolf, hervorragende Restaurants, Sehenswürdigkeiten … Langeweile wird nicht aufkommen.

    J.-N. Siebert

    Gewässer-Check: Der Hariksee

     

    Fischarten (Mindestmaß cm/Schonzeit): Hecht (60/15.2.-30.4.), Zander (55/1.4.-31.5.), Aal (45/-), Karpfen (40/-), Schleie (35/-), Brassen (-/-).

     

    Erlaubnisscheine: Angelsport Saecker, Künkelstraße 69, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/208734.

     

    Gebühren: Die Tageskarte kostet 5 Euro.

     

    Gesetzliche Bestimmungen: Pro Angler und Tag dürfen jeweils eine Forelle, ein Hecht, ein Karpfen, eine Schleie, ein Zander sowie acht Köderfische entnommen werden.

     

    Lage: In Nordrhein-Westfalen, zwischen Schwalmtal und Niederkrüchten. Anfahrt: über die A52, Ausfahrt Niederkrüchten/Brüggen. Dann der Beschilderung Richtung Hariksee folgen.

    Informationen: Siehe „Erlaubnisscheine“ sowie im Internet unter www.hariksee.com

Abo Fisch&Fang