ANZEIGE

Krebs-Plage in den Poldern

2694


Krebs-Plage
In der August-Ausgabe berichtete „Het Visblad“ über die Krebs-Invasion.

In Hollands Poldern breiten sich Amerikanische Flusskrebse der Art (Orconectes virilis) rasend schnell aus.

30.07.2008

Rund um Wilnis und Vinkeveen in der Provinz Utrecht findet zurzeit eine regelrechte Krebs-Invasion statt. Diese Krebsart kommt nur dort so massenhaft in Europa vor. Dies berichtete „Het Visblad“ in der August-Ausgabe 2008. Die in den Niederlanden für die Angelfischerei zuständige Stelle „Sportvisserij Nederland“ hat bereits eine Untersuchung durchgeführt. Bei der Probebefischung gingen 1.304 Krebse in die Reusen, daraus konnte eine Krebsdichte von ungefähr 650 Kilo pro Hektar Wasserfläche errechnet werden. Die bis zu 15 cm lang werdenden Exoten wurden wahrscheinlich von Aquarien-Besitzern ausgesetzt. Orconectes virilis ist durch gelbliche Knötchen am Innenrand der Scheren zu erkennen. Schon vor vier Jahren wurden die ersten Examplare im See Vinkeveense Plassen nachgewiesen. Die Neubürger ernähren sich etwa mit einem Anteil von 80 Prozent von Wasserpflanzen, aber auch 20 Prozent Jungfische stehen auf ihrem Speiseplan. Die Angler befürchten deshalb einen negativen Effekt auf den Fischbestand, auch sind Krebse als Laichräuber bekannt. Die Berufsfischer aber freuen sich schon auf die neue Einnahmequelle. Sicher auch Karpfen, Barsche und Zander, die sich gerne von frisch gehäuteten „Butterkrebsen“ ernähren. -tk-

 

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang