Jetzt bewerben: Das spektakulärste Praktikum der Welt

1459
Angeln auf Skrei im Winter ist nichts für zarte Gemüter. Bilder: Seafood from Norway

Der Norden Norwegens gehört zu den faszinierendsten Landschaften Europas. Mit seinen wilden Berggipfeln, unzähligen kleinen Inseln und dem rauen, klaren Meer wird die Region jedes Jahr Schauplatz eines überwältigenden Naturschauspiels.

Von Januar an ziehen riesige Schwärme Winterkabeljau zum Laichen aus der eisigen Barentssee an die norwegischen Küsten. Mit der Ankunft des Skrei, wie der Fisch nach seiner langen Reise durchs Nordmeer auf Norwegisch heißt, beginnt für die Fischereination Norwegen die intensive Fangsaison, die bis heute ein unvergleichliches Naturerlebnis für echte Abenteurer geblieben ist und Foodies und Gourmets auf der ganzen Welt begeistert.

Raues Meer ist beim Praktikum garantiert.
Wer die Einsamkeit liebt und extrem wetterfest ist, kann sich bewerben.

Toughe Type gesucht

„Für die norwegischen Fischer ist die Ankunft des ersten Skrei an ihrer Küste der Höhepunkt des Jahres“, sagt Kristin Pettersen vom Norwegian Seafood Council in Deutschland, „und das in einer der atemberaubendsten Gegenden der Welt, den Lofoten – daran wollen wir teilhaben lassen.“ Ab sofort haben alle Natur- und Abenteuer-Fans erstmalig die Chance, Teil dieser besonderen Tradition zu werden, denn „Seafood from Norway“ sucht den toughesten Praktikanten oder die tougheste Praktikantin der Welt.

Schwimmen im eisigen Meer steht ebenfalls auf dem Programm.

Vierwöchige Auszeit vom Alltagstrott

Im Februar geht es für den Auserwählten nach Nordnorwegen, um vor Ort die raue Skrei-Fischerei zu erleben und im Kampf gegen Wind, Wellen und Kälte über sich hinaus zu wachsen. Mit dieser Grenzerfahrung gehen Erlebnisse einher, die es nirgendwo zu kaufen gibt und für immer unvergesslich bleiben werden.

Neben tosenden Naturgewalten, spektakulären Fischschwärmen und einem einmaligen Meererleben gibt es im hohen Norden noch mehr zu entdecken. So lernt der Praktikant von den besten Köchen der Lofoten, den Skrei selbst zuzubereiten. Und auch Aktivitäten wie Surfen im Winter, Langlaufen durch die ungespurte Natur, Schwimmen im Nordmeer und natürlich viel norwegisches Seafood machen diesen Trip zu einem Aktiv-Erlebnis der Extraklasse. Während der vierwöchigen Auszeit vom Alltagstrott wohnt der oder die Auserwählte in einem gemütlichen, warmen und natürlich roten Häuschen auf den Lofoten und erhält zudem 4.000 Euro Gehalt.

Polarlichter vor atemberaubender Fjord-Kulisse.

Social-Media-Erfahrungen erwünscht

„Es geht aber auch darum, ein transparentes Bild der nachhaltigen Skrei-Fischerei in Norwegens Natur zu vermitteln“, so Kristin Pettersen weiter, „denn der Abenteuer-Praktikant oder die Abenteuer-Praktikantin wird in Echtzeit ungefilterte Eindrücke von den Fischerbooten in den Social-Media-Kanälen teilen und damit die Daheimgebliebenen an seiner Lofoten-Expedition teilhaben lassen.“

Der Bewerbungsprozess ist denkbar einfach: Interessierte bewerben sich unter fischausnorwegen.de/skrei-praktikum, indem sie kurz beschreiben, was sie zum idealen Kandidaten für das wahrscheinlich außergewöhnlichste Praktikum der Welt macht.

-Pressemitteilung Seafood from Norway-

Das Praktikum dreht sich um Fang und Zubereitung von Skrei, dem norwegischen Winterdorsch.
Unvergessliche Aus- und Einblicke. Foto: M Fiskum/Seafood from Norway
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang