ANZEIGE

Info-Veranstaltung „Besatzfisch“

1506


Bild: Besatzfisch

Thema: Impulse für eine nachhaltige anglerische Hege von Binnengewässern – Fischbesatz und seine Alternativen.

Sie möchten etwas Neues zur nachhaltigen Hege von Angelgewässern erfahren? Dann sind Sie bei der Besatzfisch Info-Veranstaltung genau richtig! Das abwechslungsreiche Programm dreht sich um das Thema Fischbesatz und alternative Vorgehen wie Fangbeschränkungen und Aufwertungen der Lebensräume. Suchen Sie sich eine von sechs Städten in Deutschland für Ihre Teilnahme aus! Veranstalter ist das Projekt Besatzfisch, unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Arlinghaus von der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Ergebnisse basieren auf vieljährigen Forschungsarbeiten, die die Fischereiwissenschaftler zusammen mit vielen Angelvereinen zum Sinn und Unsinn von Fischbesatz durchgeführt haben. Das Besatzfischprojekt ist am Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei angesiedelt und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (Schwerpunkt Sozial-ökologische Forschung).

Veranstalter: Besatzfisch (www.besatz-fisch.de)

Datum (2016): 03.09. (Bremen), 04.09. (Kassel), 08.10 (Berlin), 23.10. (Karlsruhe), 29.10. (Hof), 30.10. (Andernach)

Uhrzeit: Bremen: 13:30-18:30, alle anderen: 9:30-15:30 Uhr

Referenten: Prof. Dr. Robert Arlinghaus, Daniel Hühn, Dr. Tobias Rapp

Teilnahmegebühr: kostenlos

Anmeldung und Details: www.besatz-fisch.de oder direkt unter www.ifishman.de/veranstaltungen/info-veranstaltungen

Hintergrund:

Wer meint, dass Wissenschaft und Anglerpraxis nichts miteinander gemein haben, der kennt das Projekt Besatzfisch nicht. Hier forschten Wissenschaftler aus Berlin zusammen mit 18 Angelvereinen zum Sinn und Unsinn von Fischbesatz. Die Ergebnisse der letzten sechs Jahre sind Grundlage für ein abwechslungsreiches Programm bestehend aus Vorträgen, einer Poster-Ausstellung, praktischen Tipps, einer Einführung in eine neue Hegeplansoftware (demnächst kostenlos im Internet verfügbar) und Diskussionen. Zuhören und Schauen stehen dabei ebenso auf der Tagesordnung, wie Diskutieren, Netzwerken und Schmunzeln. Projektleiter Prof. Dr. Robert Arlinghaus, Professor für Integratives Fischereimanagement an der Humboldt-Universität zu Berlin, verspricht: „Die Ergebnisse geben wertvolle Impulse für die anglerische Hege und Pflege.“

„Hand in Hand für nachhaltige Angelfischerei“, diesen Leitsatz schrieben sich die Nachwuchsforscher um Prof. Dr. Robert Arlinghaus auf die Fahnen, als sie im Jahr 2010 das Projekt Besatzfisch starteten. Gemeinsam mit 18 niedersächsischen Angelvereinen forschten das Team fünf Jahre zu den zu ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten von Fischbesatz. Die wissenschaftlichen Ergebnisse wurden in einer Broschüre, einem Handbuch, zahlreichen Aufsätzen, einem Film sowie diversen Presse-, Hörfunk-, und Fernsehbeiträgen für die Öffentlichkeit aufbereitet. „Aufgrund zeitlicher Beschränkungen konnten wir unsere Ergebnisse bisher auf dem persönlichen Weg nur an unsere kooperierenden Vereine in Niedersachsen herantragen“, bedauert Arlinghaus. „Darum haben wir nun ein einjähriges Folgeprojekt namens Besatzfisch 2.0 gestartet, das allen Angelvereinen und darin organsierten Gewässerwarten und Anglern deutschlandweit die Chance geben soll, die praxisrelevanten Ergebnisse aus erster Hand zu erfahren.“ Ein weiteres Ziel von Besatzfisch 2.0 ist die Entwicklung einer Hegeplanungs-Software für Gewässerwarte. Diese soll ebenso bei den Veranstaltungen vorgestellt werden.

-pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang