ANZEIGE

Gute Fänge vor Lauklines

1155


Lauklines
Lauklines
Im Spätsommer lassen sich gute Heilbutte auch im Flachwasser erwischen.
Lauklines
Die größten Dorsche beißen vor allem am Anfang der Saison.
Lauklines
 

Schöne Dorsche, Heilbutte, Köhler, Schellfische und Steinbeißer: Die Angelsaison 2008 verlief im norwegischen Kattfjord sehr erfolgreich.

18.02.2009

Lauklines liegt auf der Insel Kvaløya mitten im Kattfjord, etwa 30 Kilometer von Tromsø entfernt. Die Angelsaison 2008 begann dort bereits im Februar, mit der Fischerei vom Kutter aus auf Skrei. Die großen Laichdorsche aus der Barentssee bissen fantastisch. Das Durchschnittsgewicht lag bei 8 Kilo. Professionelle Fischer fingen sogar Einzelfische mit über 40 Kilo Gewicht. Im Frühling standen die Fische ungewöhnlich tief. Möglicherweise waren das kalte Wetter und viel Schmelzwasser aus den Bergen der Grund. Auch die kleinen Köhler zogen vergleichsweise spät in den Fjord, deshalb wurden die großen Dorsche und Köhler vor allem in der Nähe der Heringsschwärme gefangen. Die ganze Saison über hielten sich die Heringsschwärme vor Lauklines auf, leider standen sie oft im Mittelwasser und waren deshalb nicht einfach zu finden. Wenn man aber einmal einen solchen Schwarm ausgemacht hatte, dann war die Fischerei fantastisch. Die größten Dorsche werden in der Regel gleich am Anfang der Saison gefangen, manche brachten 2008 um die 20 Kilo auf die Waage. Aber auch am Ende der Saison gingen noch gute Dorsche an die Haken, massenweise Fische zwischen 3 und 10 Kilo.

Die Angelei auf große Köhler ist am Ende der Saison am besten, aber auch im Mai werden Fische über 10 Kilo erbeutet. In den vergangenen Jahren bissen auch die Schellfische sehr gut im Kattfjord, die Angelei auf diese Art wird von Jahr zu Jahr besser. In der Regel liegt das Stückgewicht zwischen 3 und 4 Kilo, der größte Schellfisch 2008 wog um die 7 Kilo. Durch die steigenden Wassertemperaturen im Zuge der Erderwärmung fühlt sich auch langsam die Makrele im Kattfjord heimisch. Die beste Zeit im vergangenen Jahr war Juli bis September. Die Durchschnittsgröße der Makrelen ist dabei ungewöhnlich hoch, denn nur die kapitaleren Exemplare wandern so weit in den Norden. Auch einige Hotspots für die Angelei auf Rotbarsch konnten ausgemacht werden, die durchschnittliche Größe lag bei 3 bis 4 Kilo. Zweifellos schwimmen aber noch größere Exemplare im Fjord.

Als bester Monat auf Steinbeißer entwickelte sich 2008 der Juli, viele Fische dieser Art bis 9 Kilo gingen an die Köder. Am Ende der Saison bissen vor allem schöne Wittlinge, die größten bis 1,8 Kilo, und auch schöne Pollacks. Beide Arten waren bisher nicht häufig im Kattfjord, durch die Klimaerwärmung werden sie aber zukünftig wohl häufiger anzutreffen sein. Von Juni bis September standen die Chancen auf Heilbutt besonders gut. Am besten bissen die großen Plattfische bei Vollmond und Neumond. Verschiedene Heilbutte über 30 Kilo konnten über die Reling gehievt werden, die größten Fische lagen so um die 35 Kilo. Am Ende der Saison war es möglich, auch im Flachwasser auf die großen Platten zu fischen. Im August bissen sogar einmal auf einem Boot drei Heilbutte innerhalb von 30 Minuten, geangelt wurde in 10 bis 15 Metern Wassertiefe, der größte Plattfisch brachte 25 Kilo auf die Waage. Mit Kiemennetzen wurden in der Region schon Heilbutte bis 280 Kilo erbeutet.

Info: Die Saison 2009 beginnt Mitte Februar mit der Kutterangelei auf Skrei. Die Angelei im Fjord von Leihbooten aus startet am 1. April. Weitere Informationen: www.lauklines.no -pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang