ANZEIGE

Grundeln vermehren sich explosionsartig

3070


Grundel
Grundeln unterscheiden sich von der heimischen Koppe durch eine Saugscheibe am Bauch.
Grundeln
Die maximal 20 Zentimeter große Kesssler-Grundel und die kleinere Marmorierte Grundel haben sich im Main explosionsartig vermehrt.
Grundel
Steinschüttungen begünstigen die Verbreitung der gefräßigen Grundeln.

Mainfischer schlagen Alarm: Die aus dem Schwarzen Meer stammenden Grundeln vermehrt sich rasend schnell.

07.10.2008

Vor fünf Jahren war sie in Franken noch vollkommen unbekannt. Inzwischen kommen auf 1.000 Meter Uferstrecke schon 200 Exemplare vor. Dies ergab eine Elektrobefischung im Umgehungsgerinne Randersacker bei Würzburg Anfang September. Vor allem zwei Arten der weltweit über 1.500 Arten umfassenden Grundel-Familie (die meisten Arten kommen in den Meeren vor) wurden auf dieser Strecke gefangen: Die Kessler-Grundel und die Marmorierte Grundel.

„Die Grundeln kamen über den Rhein-Main-Donau-Kanal aus der Donau in den Main“, erläutert der Würzburger Biologe Dr. Wolfgang Silkenat, Leiter der Fischereifachberatung des Bezirks Unterfranken. Seit Eröffnung der 171 Kilometer langen Wasserstraße im Jahr 1992 gelangt der Bodenfisch ebenso wie viele andere Tierarten als „blinde Passagiere“ zum Beispiel in Ballastwassertanks der Frachtschiffe vom Schwarzen Meer in Main und Rhein. Laut Christian Wiesner vom Wiener Institut für Wasservorsorge, Gewässerökologie und Abfallwirtschaft fressen Grundeln „alles, was ihnen vor’s Maul schwimmt“. Kleine Fische, Fischbrut, Jungfische. Im Main finden sie reichlich Nahrung.

Wie viel Chaos sie langfristig in das dortige Ökosystem bringen wird, ist noch unbekannt. Um das herauszufinden, wird der gefräßige Fisch im Teichwirtschaftlichen Beispielbetrieb der Fischereifachberatung seit September beobachtet. Dass die Grundel im Main eine derart überraschende Dichte erreicht hat, liegt womöglich am Mainausbau. Grundeln lieben Höhlen. Im Zuge des Mainausbaus entstanden zahlreiche Steinwürfe. Dort können sich die von Raubfischen bedrohten Bodenfische gut verstecken. -Pat Christ- So unterscheidet man Kessler-Grundel und Marmor-Grundel: www.rheinfischerei-nrw.de/aktuelles/07_11_2006.html

Foto: Pat Christ

 

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang