ANZEIGE

Großkarpfen über Großkarpfen

1294


Nicolas Quéraud
27,4 Kilo: Nicolas Quéraud mit seinem Ausnahme-Karpfen.
Jean Baptiste
Der 51-Pfünder von Jean Baptiste ließ sich Fisch-Boilies in der Geschmacksrichtung Schokolade-Ananas schmecken.
Olivier Boucher
Dieser 21-Kilo-Karpfen von Olivier Boucher schlürfte einen 24er „Big Ball“ ein.
Felix van der Marel
Felix van der Marel mit einem schönen Schuppi.

In Frankreich und Holland fressen sich die Rüsselmäuler zur Zeit ihren Winterspeck an.

14.10.2008

Nicolas Quéraud versuchte sein Glück Anfang Oktober an einem See in Zentral-Frankreich. Der Testangler von Prologic fischte an dem Gewässer zum ersten Mal. Nach zwei Tagen ohne Biss und fallenden Temperaturen zahlte sich die massive Futterkampagne mit 20er und 24er Fertigboilies endlich aus. Schon beim ersten Biss nahm ein 27,4 Kilo schwerer Spiegelkarpfen seinen Crustacean-Boilie. Der größte Karpfen des Sees! Nach kurzem aber dramatischem Kampf konnte Nicolas seinen Kescher unter den Brocken führen. Köder war ein Schneemann aus zwei 20er Crustacean-Boilies an 0,59 mm dicker Spectrum FC und 2er Haken (C3 von Prologic).

Der französische Karpfen-Spezi Jean Baptiste fischte zur gleichen Zeit in der Nähe von Paris. Am zweiten Oktober-Wochenende legte er dort einen 43-Pfünder auf die Schuppen. Der Fisch war bereits sein vierter Vierziger im Oktober, der elfte 40-Pfünder in der diesjährigen Saison. Auch er überlistete seinen Fisch mit einem Spectrum-FC-Vorfach und 2er Haken. Köder war ein selbstgerollter 28er Biored-Boilie. Zur Krönung fing er am Ende des Ansitzes einen fast 51 Pfund schweren Spiegelkarpfen – auf einen Fischmehl-Boilie in der Geschmacksrichtung Schokolade-Ananas.

Olivier Boucher war zeitgleich im Fluss erfolgreich: Sein 42-pfündiger Karpfen konnte einem 24er Monster-Crab-Fertigboilie nicht widerstehen.

Auch in Holland beißen die Karpfen: Felix van der Marel fischte zusammen mit Hans Wowijs zwei Nächte am Plashuis-See. Beide angelten von einer Insel in einer Ecke des Sees aus. Der Wind blies direkt in die Seeecke. Das Wetter konnte nicht besser sein! Es folgten zwei schlaflose Nächte: 12 Karpfen fielen auf die DD-Baits herein. Vor allem auf Köderkugeln in den Geschmacksrichtungen Monstercrab und Pineapple-Crustacean. -pm-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang