Graubünden: Eisiges Vergnügen für Unverfrorene

432
Auf dem Silsersee im Engadin kann vor traumhafter Kulisse auf kapitale Namaycush-Saiblinge gefischt werden. Bild: Schweiz Tourismus/S. Zeiter

Im Winter können Gäste des Schweizer Kantons Graubünden „Eisiges“ erleben: ob Schlittschuhlaufen auf gefrorenen Flüssen, Eisangeln, Bobfahren, Eisstockschießen oder Eisklettern – in jedem Fall wird einem bei den Aktivitäten schnell warm.

Eisfischen: Geduldsspiel auf dem gefrorenen See

Was rund um den Polarkreis Tradition hat, kann man auch im Engadin erleben: Eisfischen. Mit seinen tiefen Temperaturen und großen Seen ist das Hochtal prädestiniert für diese Winteraktivität, und seit fünf Jahren ist das Eisfischen auf dem Silsersee auch erlaubt. Am häufigsten beißt der Namaycush, der amerikanische Seesaibling an. Häufig sind die Exemplare bis zu einem Meter lang.

Info: www.graubuenden-erleben.ch/eisfischen

-Pressemitteilung Schweiz Tourismus-

Abo Fisch&Fang