ANZEIGE

Fünen: Eldorado für Meerforellen

1267


Broschüre: "Meerforellen Fünen"
Die Broschüre „Meerforellen Fünen“
Übersichtskarte Fünen
Übersichtskarte der Insel Fünen aus dem Handbuch „Die 100 besten fünischen Angelplätze“

Zu Beginn der 80-er Jahre sah es für die Meerforelle auf der dänischen Insel Fünen noch schlecht aus. Aber die Insel-Verwaltung startete ein ehrgeiziges Projekt. Das „Tafel-Silber des Meeres“ sollte in den Gewässern der Insel wieder heimisch werden.

Zahlreiche Dämme und Wehre in den Flüssen der Insel verhinderten früher den Laich-Aufstieg der Meerforellen. Heute ist Fünen ein Eldorado für Meerforellen und natürlich auch für Meerforellen-Angler.

Angler sind „grüne Touristen“

Das Meerforellen-Projekt wurde 1990 ins Leben gerufen. Der Kreisrat Fünen erhoffte sich durch die Förderung des naturverträglichen Angler-Tourismus positive Auswirkungen auf das Fremdenverkehrs-Gewerbe. Fünen erlebte zuvor eine Periode der wirtschaftlichen Stagnation und vor allem die jungen Bewohner verließen zunehmend die Insel.

Durch die geplante Entwicklung des Fremdenverkehrs auf der Insel durfte Fünens unvergleichliche Natur nicht beeinträchtigt werden. Nutzung und Schutz der Natur sollten Hand in Hand gehen.

Die Verbesserung der Lebensbedingungen für die Meerforelle in den Fließgewässern der Insel war das wesentliche Ziel dieses Projektes. Durch die Beseitigung von Hindernissen und den Bau von Fisch-Treppen erreichten die Meerforellen wieder ihre Laichplätze in den Oberläufen. Begleitend setzte die Regionalverwaltung große Mengen Meerforellen-Setzlinge aus. Aus diesen massiven Besatz-Aktionen entwickelten sich Angel-Möglichkeiten der Spitzenklasse.

Die Meerforelle auf Fünen

Die Meerforelle ist seit der letzen Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren an den Küsten Fünens heimisch. Jedes Fließgewässer auf der Insel entwickelte in diesem Zeitraum einen eigenen typischen Meerforellen-Stamm. Die ursprünglich heimischen Meerforellen-Stämme überlebten die Verbauung ihrer Laichgewässer durch Wehre und Dämme nicht. Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgten deshalb Besatz-Aktionen durch Angler mit jütländischen Setzlingen.

Heute beschränkt sich der Besatz auf den eigenen Nachwuchs von fünischen Meerforellen. Es soll sich im Laufe der Zeit wieder ein an die speziellen Bedingungen der Insel angepasster Meerforellenstamm entwickeln.

„Die 100 besten fünischen Angelplätze“

Dieses fünfzig Seiten starke Handbuch ist ein unentbehrlicher Begleiter für den Meerforellen-Angler auf Fünen. Zwölf detaillierte Karten im Maßstab 1:100.000 führen auch den Einsteiger zu den 100 besten Angelstellen auf der Insel. Alle Angel-Stellen werden ausführlich mit ihren Eigenheiten vorgestellt.

Das Handbuch informiert über alles was der Fünen-Angler wissen sollte. Darin finden Sie neben Mindestmaßen und Schonzeiten auch eine Bestimmungs-Hilfe für Meerforelle und Lachs. Zusätzlich gibt es noch viele Fang-Tipps auf Meerforelle Hornhecht und Dorsch.

Info: Den Führer „Die 100 besten fünischen Angelplätze“ erhalten Sie für 550 Euro zuzüglich 550 Euro Versandkosten über die E-Mail-Adresse: seatrout@fyntour.dk oder unter der Faxnummer +45 66 13 13 38.

Lesen Sie auch den Archiv-Beitrag „Das große Drillkonzert“ über die Meerforellen-Angelei auf Fünen aus der FISCH & FANG-Ausgabe Januar 2003.

-tk-

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang