ANZEIGE

Förg erhält Staatsmedaille

1390


Förg
Der Fürther Oberbrügermeister Dr. Thomas Jung überreicht Gunnar Förg (rechts) Medaille und Urkunde.

Der Fürther Oberbürgermeister Thomas Jung überreichte am 30. Januar Gunnar Förg die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Umwelt und Gesundheit.

15.02.2008

Der Angler und bekannte Unterwasserfotograf stellt seine Aufnahmen und Erkenntnisse Fischereivereinen, Umweltbehörden und Schulen zur Umweltbildung zur Verfügung. Mit Exkursionen an die Fürther Flüsse Rednitz, Regnitz und Pegnitz im Rahmen der „Bayern Tour Natur“ gelang es Gunnar Förg, gerade Jugendliche für das Leben im Wasser und dessen Schutz zu begeistern. Der „Wasserförg“ wie Gunnar Förg in und um seine Heimatstadt Fürth herum genannt wird, war schon als Schulbub immer dort zu finden, wo es nass und wässrig war. Zum Leidwesen seiner Mutter, die den jungen Forscher allabendlich dreckverschmiert erwarten durfte. Die Passion für Fische und Gewässer wurde ihm anscheinend mit in die Wiege gelegt. Denn, das Interesse für Flüsse und Seen sowie deren Bewohner ließ Förg bis heute nicht mehr los. Schon vor 47 Jahren löste der umtriebige Angler seinen ersten Tageserlaubnisschein. Ebenso lange ist er mit dem Tauchgerät in den mittelfränkischen Gewässern unterwegs, um die Unterwasserfauna und -flora fotografisch zu dokumentieren. Sein ehrenamtliches Engagement blieb natürlich nicht ohne Folgen: Neben Ehrenkrügen und -nadeln von verschiedenen Fischereivereinen erhielt Gunnar Förg 1996 den Umwelt- und Naturschutzpreis und 2006 den Ehrenbrief der Stadt Fürth. Im gleichen Jahr ernannten die Schwabacher Angelfischer ihren ständigen Mitarbeiter der Vereinszeitung zum Ehrenmitglied. -pm-

Foto: Andrea Sehili

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang