ANZEIGE

Feeder-Innovationen

2288


Nisa Feeder
Für jeden Einsatzzweck das passende Futterkörbchen: Die englische Firma Nisa hat für die verschiedensten Angelsituationen die passende Anfütterhilfe im Programm.

Neue Entwicklungen aus England: Die Firma „Nisa Feeders“ aus Lowestoft hat sich zum Thema Futterkörbchen so einiges einfallen lassen.

„Little Stinkers“ – kleine Stinker

Kleine Futterkörbchen von Nisa, die mit einem Schaumstoff-Schwamm gefüllt sind. Vor allem im Winter bei eiskaltem Wasser will man die Fische nicht sattfüttern. Dann tunkt man das Feederkörbchen vor jedem Wurf einfach kurz in einen Boilie-Dip oder besprüht es mit einem Duftstoff. Auch beim Raubfischangeln mit Naturködern kommen die „Smelly Feeders“ zum Einsatz – etwa beim Fischen mit Tauwurm und Grundmontage auf Barsche oder mit Fischfetzen auf Zander. Um diese Räuber zum Köder zu locken, wird das Futterkörbchen beispielsweise in Fischöl getunkt. So finden natürlich auch Aale den Köder viel schneller. Info…

„Porkys“ – Stachelschweinchen

Diese Inline-Methodfeeder von Nisa besitzen spezielle „Stacheln“ damit das Futter auch bei Gewaltwürfen sicher hält. Sie lassen sich so einfach und schnell ohne Hilfsmittel mit der hohlen Hand befüllen. Dank der speziellen Bauweise landen Sie immer mit der Bleiseite nach unten auf dem Gewässergrund.

Durch den eingebauten Schock-Absorber aus Power Gum kann mit diesen Method-Feedern auch mit kleinen Haken und dünnen Vorfächern auf größere Friedfische geangelt werden. Im Drill schlitzen selbst knapp gehakte Exemplare nicht so schnell aus. Größen: 28 und 36 Gramm. Info…

“PVA Bag-Up Feeda-Leads” – PVA-Huckepack-Bleie

Ein mit Pellets oder Miniboilies gefülltes Säckchen aus wasserlöslichem PVA-Mesh findet auf diesen innovativen Inline-Bleien den perfekten Halt. Ein elastischer Gummi hält den Köder-Beutel an seinem Platz. Die besonderen Vorteile dieses Systems: Der Haken samt Köder am Haar kann vor dem Wurf in das PVA-Säckchen eingehangen werden. So kommt es beim Wurf nicht zu Verwicklungen. Verwendet man PVA-Mesh, das sich erst nach mehreren Minuten im Wasser auflöst, dann kann man nach einem Fehlwurf schnell einholen und erneut Auswerfen. Das Futter landet so immer zielgenau auf dem Futterplatz. Info…

„Scoopy Pellet Cone“ – Pellet-Konus

Spezielle Inline-Bleie, in die in Wasser eingeweichte Pellets oder Grundfutter mit einer Hand gedrückt werden können. Auch lässt sich der Konus mit Maden oder Partikeln füllen und oben und unten mit Feeder-Futter verschließen. Das weiche Kunststoff-Material der „Eistüte“ kann mit der Schere je nach Einsatzzweck zugeschnitten werden. Info…

Long-Range Blockend Feeders

Stromlinienförmige Maden-Körbchen für extreme Würfe. Wer im Stillwasser bei der Jagd auf Großbrassen und Schleien ein weit entferntes Seerosenfeld erreichen muss, der weiß diese geschlossenen Körbchen zu schätzen. Diese Blockend-Feeder werden vor allem mit der Helicopter-Montage und Maden oder Wurm als Hakenköder gefischt. Lieferbar in vier Größen zwischen 16 und 44 Gramm. Info…

Nisa hat noch weitere Feeder-Innovationen im Programm – zum Beispiel an der Oberfläche schwimmende Anfütter-Systeme oder spezielle Futterkörbchen für den Einsatz an der unberingten Stipprute.

Bezugsadressen in England…

ANZEIGE
Abo Fisch&Fang