Buch-Tipp: Unendliche Stille

215
Unendliche Stille

In Michigan und Florida wuchs Thomas McGuane mit der Fliegenrute in der Hand auf. In seinem späteren Beruf wollte er unbedingt viel Zeit angelnd am Wasser verbringen. Vor allem auch deshalb wurde er Schriftsteller.

Vom Honorar für sein erstes Buch „The Sporting Club“ legte sich Thomas McGuane ein Flachboden-Boot zu und wurde damit ganz nebenbei zu einem Pionier des Bluewater-Fliegenfischens auf Bonefish, Tarpon und Permit. Nachdem er die Filmrechte für dieses Buch verkaufen konnte, erwarb er eine Ranch in Montana, mitten im besten Fliegenfischer-Revier der USA. So konnte er bis zu zweihundert Tage pro Jahr mit der Fliegenrute am Wasser verbringen.

McGuane ist ein absoluter Angelpraktiker mit umfassenden Erfahrungen, an denen er den Leser in „Unendliche Stille“ (The Longest Silence) teilhaben lässt. Diese in einer Sammlung zusammengefassten Kurzgeschichten verfasste er für bekannte amerikanische Sport- und Naturzeitschriften.

Auf seinen Reisen mit der Angelrute in der Hand stößt er auf die unterschiedlichsten Themen: Landschaften, Ruten und Rollen, die Einordnung von Anglern nach ihren Lieblingsfliegen, Familienbande, Erinnerungen. Selbst auf die Frage, warum Angler gerne übertreiben, findet er eine verblüffende Antwort. „Unendliche Stille“ weckt beim Leser die Sehnsucht, einfach nur am Wasser zu sein. Wie kein anderes Anglerbuch zeigt es auf, wie man als Fliegenfischer dem Leben selbst näherkommen kann.

Info: Thomas McGuane, Unendliche Stille – Ein Anglerleben. Verlag Forelle & Äsche. Hardcover, 276 Seiten. ISBN: 978-3-9818566-2-0. Preis: 27,90 €, www.fundae.de

Abo Fisch&Fang