Buch-Tipp: Fisch verliebt

511

„Was ich beim Angeln über das Leben gelernt habe“, lautet der Untertitel des Buches von Heike Kottmann.

Ein Job auf dem Fischmarkt bringt die Autorin auf eine Idee: Warum sich seinen Fisch nicht selbst fangen? Kurzerhand macht sie einen Angelkurs und stürzt sich in Abenteuer diesseits und jenseits der Wasseroberfläche.

Was die Münchner Journalistin bisher für ein Langweiler-Hobby gehalten hat, wird unerwartet zu ihrer Leidenschaft: „Angeln ist das größte Abenteuer meines Lebens und nicht zuletzt die Erfüllung eines Traums, von dem ich gar nicht wusste, dass ich ihn hatte.“ Zwangsläufig begegnet die Junganglerin bei ihrem Werdegang auch allerlei charaktervollen Anglergestalten.

Wichtig für Heike Kottmann ist es, woher unser Nahrungsmittel Fisch kommt. Sie sieht Angeln als nachhaltiges Naturerlebnis, bei dem man jeden Schritt der Nahrungsbeschaffung und -zubereitung selbst vollzieht, da gehört auch das waidgerechte Töten zwangsläufig dazu. Bei Heike Kottmann, Jahrgang 1986, dreht sich mittlerweile in der Freizeit alles um das Thema Fisch: „Angeln hat mein Leben verändert. Es gibt Menschen, und es gibt Fischer. Ich war das eine und bin nun das andere.“

Info: Fisch verliebt. Was ich beim Angeln über das Leben gelernt habe. Benevento Verlag, Salzburg (Red Bull Media House GmbH), März 2019. 240 Seiten mit Farbfotos und Rezeptteil. ISBN: 978-3-7109-0062-4. Preis: 18 EUR (E-Book ISBN: 978-3-7109-5072-8, Preis: 13,99 EUR).

Abo Fisch&Fang