Auf Achse in Holstein (3): Großer Eutiner See

2224


Auf Achse in Holstein (3): Großer Eutiner See
Auch andere Experten fischen am Eutiner See im Hellen auf Aal.
  • Anschrift:

  • Ansprechpartner:

  • Kurz & knapp

     

    Sommertrüber See mit vielen Weißfischen und Barschen. Profis mit Ortskenntnissen fangen hier tagsüber Aale.

     

    Schwierigkeitsgrad:

    Nichts für Einsteiger. Trübes Wasser, wenig sichtbare Strukturen.

     

    Naturerlebnis:
    Ausgedehnte Schilfgürtel, satte grüne Wälder vor dem Hintergrund der Kleinstadt Eutin: beschaulich.

    Empfohlene Methode für einen Kurzbesuch:
    Hier lohnt ein Ansitz auf Weißfisch an den Uferangelstellen. Ansonsten mittleres Spinnfischen auf Hecht, Barsch und Zander.

    Tag 5

    (Vormittag): Uwe Dittmann vom Daiwa-Cormoran-Team ist ein Frühaufsteher. Um 4.30 Uhr hat er mich an sein Hausgewässer, den Eutiner See, bestellt. Pünktlich stechen wir mit seinem kleinen Boot in See. Ehrlich gesagt, bin ich skeptisch: Der Tag bricht an, und Uwe will ausgerechnet auf Aal gehen. „Ich würde auf Aal ja in die Nacht hinein und nicht aus ihr heraus fischen“, merke ich vorsichtig an. Aber Uwe ist zuversichtlich: „Der Eutiner See ist im Sommer sehr trüb, da funktioniert es auch im Hellen.“ Aha.

    Mir fällt auf, dass Uwe sehr sorgfältig arbeitet. Für die Platzwahl nimmt er sich viel Zeit, auch fürs Ausloten. „Der Wurm muss knapp über Grund“, sagt er.

    Uwe hat alle Hände voll zu tun. Manchmal tauchen seine Posen gleichzeitig ab.

    Der erste Fisch lässt nicht lange auf sich warten. Es ist aber kein Aal, sondern ein Brassen. Wenig später beißen Brassen Nummer zwei und drei. Gerade will ich anfangen zu lästern – es liegt mir schon auf der Zunge: Vielleicht hätten wir doch lieber ausschlafen sollen und heute Abend auf Aal gehen, was Uwe? Da kurbelt Uwe einen Aal ins Boot – einen kleinen, aber einen Aal.

    Ich freue mich riesig, aber Uwe ist nicht zufrieden. „Wir wechseln den Platz“, sagt er. Platzwechsel? Nach einem Biss? Na gut, wenn er will, dann ziehe ich halt den Heckanker hoch. Uwe legt das Boot 30 Meter weiter und gibt zentimetergenaue Anweisungen, wann ich den Anker absenken soll.

    Was dann geschieht, hätte ich beim besten Willen nicht für möglich gehalten. Die Würmer sind 20 Minuten im Wasser, als ein Beißfestival beginnt. Ein Aal folgt dem anderen, und Uwe hat alle Hände voll zu tun. Manchmal tauchen die Posen sogar gleichzeitig ab. Unglaublich. Obwohl Uwe alle kleineren Aale sofort zurücksetzt, erreicht er bald das Fanglimit.

    Dieser Schönwetter-Aal ist kein Zufallsfang. Wenig später hat Uwe das Tageslimit erreicht.

    Zufrieden rudern wir zum Anleger zurück. Ich kann’s immer noch nicht fassen, aber Uwe sagt: „Das war normal.“ Wer ein Gewässer lesen kann und die Methoden optimal auf den Zielfisch abstimmt, fängt eben sogar Aale unter blauem Himmel.

    Wir frühstücken bei Uwe, und er gibt mir noch ein paar Infos über den Eutiner See: 225 Hektar groß sei er, bis zu 16,5 Meter tief und recht strukturarm. Futtergrundlage bilden eine große Weißfischpopulation und die Große Maräne. Der Barschbestand ist ordentlich, galt aber lange als kleinwüchsig. „Das ändert sich gerade“, sagt Uwe. „Der Durchschnittsbarsch wird größer.“ Zander werden gelegentlich gefangen, wiegen aber selten über fünf Kilo. Hechte bis neun Kilo. Der größte Aal, den Uwe aus dem See holte, wog immerhin drei Pfund und 50 Gramm.

    Gewässer-Check

    Informationen: Fischereipächterin Sabine Schwarten, Jungfernort 5, 23701 Eutin, Tel. 04521/1666 oder Angelcenter Holsteinische Schweiz, Weidestr. 33, 23701 Eutin, Tel. 04521/798555.

    Mindestmaße cm/Schonzeiten: Aal 50/-, Hecht 50/15.02.-30.04., Zander 60/01.01.-31.05., Barsch 23/-. Ansonsten gelten die Bestimmungen des Landesfischereigesetzes.

    Lizenzen: Tag 6 €, 2 Tage 11 €, Woche 30 €, 2 Wochen 50 €, 3 Wochen 65 €, Monat 80 €, Jahr 150 €. Ausgabestelle unter anderem Angelcenter Holsteinische Schweiz (s. Informationen).

    Bestimmungen: Nachtangeln erlaubt. Beim Aalangeln Mindesthakengrößen (vermerkt auf der Lizenz). Anfüttern, Echolot und Schleppen verboten. Landangelstellen begrenzt, aber auf der
    Lizenz gekennzeichnet. Mindestens drei Bootslängen Abstand zum Uferbewuchs einhalten.

    Mietboote: Angelcenter Holsteinische Schweiz (s. Informationen).

    Unterkunft: Tourist-Info Eutin, Markt 19, 23701 Eutin, Tel. 04521/70970, Internet: eutin.de

Abo Fisch&Fang