ANZEIGE

2,81m Wels aus dem Po!

67626
Von links nach rechts: Heike Rothmann, Adolf Dremmel, Fänger Christian Ritzinger und Erfolgsguide Stefan Seuß.

Christian Ritzinger und Stefan Seuß durchbrechen die Wels- Schallmauer! Persönlicher Rekord? Po-Rekord? Weltrekord? Vermutlich alle drei seit Ostern für Stefan Seuß, sein persönlicher Rekord als Guide ganz gewiss! 25 Jahre Fahrten als Angler und Guide an den Po nach Norditalien krönte er mit dem vermutlich größten Europäischen Wels, der jemals mit Rute und Rolle bezwungen wurde.

2,81 Meter Länge brachte das Flussmonster, das man wohl nur so bezeichnen kann, vor fünf Zeugen auf die Mess-Matte. Natürlich wurde dieser so einzigartige Fisch nicht aufwändig gewogen, sondern bald nach dem Fang schonend in den Po zurückgesetzt. Experten schätzen dessen Gewicht auf weit jenseits der 140 Kilo Schallmauer.

Stefans Guiding-Gast Christian Ritzinger verführte im Mittellauf des Flusses am Ostermontag um zirka 10 Uhr diesen unglaublichen Fisch, an einer Sandbank mit gerade einmal zweieinhalb Metern Wassertiefe. Er benutzte eine Black Cat Passion G2 Rute mit 2,40 Metern Länge – eine Musterrute, die ab Herbst 2023 im Fachhandel erhältlich sein wird. Kombiniert hatte er sie mit einer Black Catextreme-Rolle und Black Cat Zeus Line G2 mit 0,55 Millimeter Durchmesser. Als Rig kam eine Steinmontage und ein 2,50 Meter langes und 1,2 Millimeter dickes Monovorfach mit zwei roten Micro-U-Posen und einem Köderfisch zum Einsatz.

Erfolg trotz Niedrigwasser

Das Frühjahr ist eine bekannt gute Zeit für den Fang besonders großer Waller, aber die aktuell niedrigen Wasserstände schrecken doch den einen oder anderen ab. Nicht so Stefan Seuß: „Die Befürchtung, leer auszugehen, ist nicht berechtigt, es gibt selbst bei Niedrigwasser genügend tiefe Zonen, wo sich die kapitalen Uriane aufhalten und Jagd auf Beute machen!“.

Stefan erzählt weiter: „Wir hatten eine Sandbank als Angelplatz ausgewählt, wo ich zuvor einen Meeräschen-Schwarm ausgemacht hatte. Natürlich sind im Schlepptau der Futterfische auch immer hungrige Waller anzutreffen. Am ersten Abend gab es schon zwei Einschläge von Exemplaren bis zu 1,90 Metern Länge. Am nächsten Morgen rumste es dann aber mal so richtig!

Das Monster drillten wir vom Schlauchboot aus nicht weniger als 40 Minuten. Der erste Landeversuch ging dabei noch schief, ich wurde regelrecht von dem Riesenwels durch das Boot geschleudert! Beim zweiten Versuch ging jedoch alles glatt.“

Stefan Seuß, der die meisten 100-Kilogramm+ Welse als Guide und Angler verbuchen kann, setzt so einen weiteren Maßstab. Ein Traum ging für ihn Erfüllung. Er ist sich aber auch sicher, dass das nicht der einzige Fisch in dem Kaliber ist. Von dem Urbestand schwimmen sicher noch ein paar mehr solcher Kaventsmänner im Fluss. Man darf gespannt sein, wann Stefans Schallmauer gebrochen wird.

-Pressemitteilung Zebco Europe-

Da ging die Rute richtig rund: Christian Ritzinger musste alles geben, um den Riesenwaller mit vereinten Kräften landen zu können.
Der Po-Riese war imposante 2,81 Meter lang.
Erfolg brachte eine U-Posen-Montage von Stefan Seuß.
ANZEIGE
Abo Fisch&Fang