Vielfalt bei Legrand-Rollen (II)

232
Ganz frühe Version: Auf dieser Rolle wird "Victoria" noch mit "k" geschrieben, dazu die Punze "DRPa" (Deutsches Reichspatent angemeldet).

Kürzlich haben wir hier im Sammlerblog über verschiedene Rollenmodelle der Münchner Firma Adolf Legrand (AL) berichtet.

Auf diesen Blog-Beitrag vom 4. Juli hat sich jetzt Gerhard Dee gemeldet, der aus seiner Sammlung ein paar Fotos von ganz besonderen Exemplaren beisteuern möchte. Er schrieb dazu: „Hallo Thomas, anbei einige weitere Bilder zu diesem wirklich sehr umfangreichen Thema. Die ersten Fotos zeigen eine sehr frühe Legrand-Rolle. Bei ihr ist der Schriftzug „Viktoria“ noch mit „k“ eingepunzt. Zusätzlich ist sie mit DRGM und DRPa gemarkt.

Auf den nachfolgenden Bildern sind die 2 Original-Patentschriften zu sehen, mit denen Adolf Legrand das Patent auf sein Bügel-Bremssystem erteilt wurde. In einem Werbeblatt verkündete Legrand damals, dass es ihm gelungen sei, sich dieses Patent in fast allen Ländern zu sichern. Das galt aber wohl nicht für Ungarn, wie die Fotos vom Zwilling der Victoria, dem „Phönix“ zeigen.

Bevor Adolf Legrand seine Rollen auf den Markt brachte, waren die französischen Reflex-Rollen in zahlreichen Varianten verbreitet. Sie besaßen ebenfalls ein regulierbares Bremssystem und Turnierwerfer stellten damit diverse Rekorde auf. Turnierangler sind aber auch oft Tüftler, die versuchen ihre Geräte zu verbessern. Bei meiner Rolle hat wohl ein Bastler versucht, die Vorteile von Reflex und Victoria in einer Rolle zu vereinen.

Dann folgen noch Abbildungen von einer AL Record mit „Fix“-Bremssystem, einer AL Multi und einer besonderen Altmeister Piper Rolle. Sie trägt das bekannte Logo mit dem springenden Fisch über Wellen. Aber anstelle der üblichen Buchstaben „AL“ finden sich die Buchstaben „ER“. Ich habe bisher nicht herausgefunden, was es damit auf sich und wäre für jede Info dazu dankbar. Herzliche Grüße, Gerhard“

Wer hat weitere Informationen? Bitte per Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Der Original-Karton für die AL Victoria ist eher schmucklos und schlicht.
Originalpatent auf das Bügelbremssystem von Adolf Legrand angemeldet am 12. November 1927, Patent erteilt am 25. September 1930.
Spektakulärer Umbau: Eine französische Reflex-Rolle mit eingebautem AL-Bremssystem aus Bayern.
Die Vorderseite der Reflex-Rolle. Oben rechts erkennbar, der Bügel für die Wurfbremse (Antibacklash-System), die die Rolle beim Auftreffen des Köders auf dem Wasser sofort abbremst.
Für Ungarn besaß Legrand offenbar kein Patent, deshalb konnte seine Rolle dort als "Phönix" abgekupfert werden.
Die Vorderseite der ungarischen Phönix. Alles wurde hier von AL kopiert, sogar der angenietete Fuß.
AL "Record" Fliegenrolle mit Fix-Bremssystem.
Die Punze "Made in Bavaria" spricht für eine Bauzeit kurz nach dem zweiten Weltkrieg, als Deutschland als Staatsgebilde nicht mehr existierte.
AL-Fliegenrolle "Altmeister Max Piper", seltsam an der Rolle ist, dass anstatt "AL" die Initialen "ER" im Logo stehen.
Das typische Legrand-Logo mit den falschen Initialen. Für was steht "ER"?
So müsste das AL-Logo eigentlich aussehen.
Die Vorderseite der "Altmeister Piper" mit damals futuristischer Kunststoffspule.
Selten und gesucht: Die Legrand-Multirolle.
Diese Multi hat offenbar jemand als Fliegenrolle zweckentfremdet.
Abo Fisch&Fang