Unglaublicher Angeltag für Quantum-Teamangler

1065
Quantum-Teamangler Jens Marziniak mit seinem neuen PB: Hecht von 127 cm.

Anfang Mai ging es für die Quantum-Raubfisch-Spezialisten Moritz Schulz und Jens Marziniak an einen norddeutschen See. Sie wollten mit der Spinnrute und Weichplastikködern kapitalen Hechten nachstellen.

Sonnenschein und nur wenig Wind versprachen zwar schöne Bedingungen für das Hechtangeln, jedoch keine außergewöhnlich guten Aussichten. Nach neun intensiven Angelstunden ohne eine einzige Aktion bekam Jens Marziniak endlich den ersehnten Biss und es folgte ein Kampf auf Biegen und Brechen. Nach einigen Minuten lag ein riesengroßer Hecht im Kescher. Mit 127 Zentimeter Länge einer neuer „Personal Best“ für den Quantum-Angler.

Jens Marziniak erinnert sich: „Es fühlte sich im Drill im ersten Moment an wie ein schöner 90er Hecht. Aber kurze Zeit später legte der Fisch richtig los. Ich habe ihn eine Weile gefühlt nicht vom Grund hochbekommen. Als wir den Hecht nach der glücklichen Landung auf das Maßband legten, konnten wir unseren Augen kaum trauen. Er übertrumpfte meine bisherige persönliche Bestmarke gleich um fünf Zentimeter! Ich war überglücklich und bin es noch heute.“

Doch damit nicht genug: Nur wenige Würfe später konnte Jens durch das klare Wasser hindurchsehen, wie sich erneut ein Riesenhecht auf seinen Gummiköder stürzte. Mit 123 Zentimeter Länge ebenso ein Traumfisch, den er mithilfe seines Teamkollegen Moritz Schulz sicher landen konnte. Jens Marziniak: „Ich dachte, ich bin im Traum. Zwei Hechte in einer halben Stunde und beide über 120 Zentimeter groß. Das schafft man mit der Wurfrute vielleicht nur einmal im Leben.“

Gefangen hat Jens Marziniak die beiden Hecht-Giganten mit folgendem Gerät:

Rute: Quantum Smoke 105 g Wurfgewicht

Rolle: Quantum Exo Baitcast

Schnur: Quantum Smoke Braid

-pm-

Der zweite Großhecht des Angeltages: 123 cm.
Geteilte Freude, ist doppelte Freude! Jens Marziniak posiert mit seinem Angelkollegen Moritz Schulz und dem 123-cm-Esox.
Abo Fisch&Fang