Unbekannte Kunstköder

387
Dieses Blinkerblatt in der Form eines Seehundes habe ich in der Schweiz bekommen. Es lag ursprünglich mit vielen weiteren in einer großen Kiste mit Stork-Ködern. Wer ist der Hersteller? Stork? Skandinavisch?

Ich habe in meiner Sammlung einige Pappschachteln, die mit „Unbekannt Deutschland“ beschriftet sind.

Nach und nach möchte ich diese Köder hier vorstellen. Teilweise habe ich sie schon seit Jahren, aber immer noch keinen Hersteller ausfindig machen können.

Wer weiß mehr? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Dieser seltsamer Blinker mit zwei Einzelhaken lag in einem Konvolut aus dem Hildebrand-Nachlass. War Hildebrand/Wieland in München auch der Produzent? Ein Prototyp vielleicht?
Diesen hübschen Köder habe ich vor Jahren einmal in Bonn erwerben können. Der Sneckbent-Drilling und die aufwändige Bauweise sprechen für einen Vorkriegsköder.
Diese Köder habe ich vor gut einem Jahr auf einem Flohmarkt in Köln bekommen. Es gab massenweise davon, es dürfte also keine reine Bastlerarbeit sein. Glasauge und Blitz-Haken sprechen für ein Baujahr irgendwwann zwischen 1960 und 1990. Die Produktion eines kleinen Angelladens? Für welche Fischerei sind diese schweren Köder gedacht? Pilker? Dafür sind die Haken zu dünndrähtig...
Abo Fisch&Fang