Triplex Kaiser

261
Die Triplex Kaiser, eine Nachkriegsrolle, gebaut in Bayern. Der blaue Hammerschlaglack hat sich leider weitestgehend aufgelöst.

Kürzlich habe ich hier im Blog die Triplex Florida vorgestellt. Eine deutsche Nachkriegsrolle der Nachfolgefirma von Sol/Thöner aus dem Sudetenland, die um 1958 in der US-Zone Bayern produziert wurde.

Jetzt bin ich noch auf eine weitere Triplex aus dieser Zeit gestoßen: die Triplex Kaiser! Leider ist diese Rolle in extrem schlechtem Zustand, sie hat offenbar viele Tage am Wasser gesehen, viele schöne Fische gedrillt. Mir ist dieses Modell in all den Jahren aber noch nie untergekommen, deshalb habe ich zugegriffen.

Nach meinen Recherchen, viel findet man nicht dazu, ist die „Kaiser“ möglicherweise die letzte Rolle, die Triplex zum Ende der 1950er in Deutschland produziert hat. So um 1960 schließt die Produktion. Aber warum nennt man diese Rolle „Kaiser“, mit Royalismus und Säbelklappern wird man in dieser Zeit der aufstrebenden Bundesrepublik wohl nicht viel am Hut gehabt haben. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass diese Rolle speziell für die Supermarktkette „Kaiser‘s Kaffee“ produziert wurde, die boomte nämlich seinerzeit in Deutschland. Das klingt abwegig!? Viele Firmen, etwa auch DAM, haben in diesen Jahren spezielle Rollen für Kaufhäuser produziert, etwa für Quelle, Neckermann oder Kaufhof.

Wer weiß mehr? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de

Diese Rolle erinnert schon sehr an die damals durchstartende Mitchell 300 (gebaut ab 1954). Offenbar konnte die Qualität der Triplex aber nicht mithalten, ihr deutscher Hersteller ging wenige Jahre später pleite.

Anmerkung vom 4. September 2021:

Gerhard Dee schrieb per Mail: „Hallo Thomas, vor ein paar Jahren habe ich diese „Spinning Reel Kaiser“ in den USA gefunden (siehe Bilder). Wegen der englischen Beschriftung dürfte es sich dabei wohl um ein Export-Modell handeln. Mir ist nicht bekannt, ob Kaiser´s Kaffee eigene Filialen in Übersee betrieben hat. Falls nicht, wäre ein Zusammenhang mit dem Rollen-Namen wohl eher unwahrscheinlich. Herzliche Grüße, Gerhard“

Halle Gerhard, das ist eine sehr überzeugende Theorie! Als Export-Modell für die USA wäre „Kaiser“ sicher ein Name mit Zugkraft, die Amis stehen ja auf sowas. Und da die letzten Triplex-Rollen ja in der US-Zone Bayern produziert wurden, hatte man sicher immer die GIs als potentielle Kunden im Hinterkopf. Beste Grüße Thomas

Diese Triplex Kaiser mit den Zusätzen "Spinning Reel" und "Made in Germany" wurde in die USA exportiert.
Abo Fisch&Fang