Tolle Saisonfänge bei Andree‘s Expeditions

1880


Bild: A. Knausenberger
Bis zu 89 Peacock-Barsche pro Mann und Tag! In Venezuela kann man noch anglerische Sternstunden erleben.

Auf Pfauenaugen-Barsche in Venezuela oder Big-Game-Angeln mit der Spinnrute in Kenia – „Andree’s Expeditions“ hat für jeden Angler ein Traumziel im Angebot.

Erfolgreiche Expedition nach Venezuela

Der Payara, auch Vampir-Fisch genannt, überzeugte durch seine Kampfkraft.

Eine aufregende und auch anstrengende erste Saisonhälfte ist gemeistert. Eines der Saison-Highlights war sicherlich die zurückliegende Expedition nach Venezuela zum Payara- und Peacock-Angeln. Der erste Teil der Expedition führte die Teilnehmer auf eine Insel in der Mitte des Orinokos. Von hier aus wurde auf Payara in den mächtigen Stromschnellen gefischt. Insgesamt konnten 124 Payaras erfolgreich gelandet werden. Der schwerste Payara wog gute 8,5 Kilo. Diese Fischart überraschte die Teilnehmer vor allem mit ihren brutalen Fluchten und dem tollem Kampf. Die Expedition erreichte in der zweiten Etappe einen kleinen, von Regenwald umgebenen Fluss mit einem sehr guten Bestand an großen Peacock-Barschen. Diese konnten erfolgreich mit Oberflächenködern, Spinnerbaits und Wobblern überlistet werden. Nach weiteren aufregenden Tagen ging es mit dem Boot den Orinoko hinunter und hinein in einen weiteren Fluss und zur letzten Etappe der Expedition. Hier erlebten die Expeditionsteilnehmer ein Peacockfischen der Extraklasse. Die besten Fangergebnisse konnte Florian Rosenheimer mit 89 Peacocks an nur einem Tag erzielen! Am Ende der Expedition standen 674 Peacocks mit Fischen über 6 Kilo im Fangbuch.

Frühjahrssaison in Kenia

Das Fischen in Kenia war dieses Jahr alles andere als einfach. Wechselnde Wetterbedingungen und Strömungen machten es den Großfischjägern nicht einfach. Der alljährliche Segelfisch-Run verspätete sich in dieser Saison und die Fänge nahmen erst gegen Mitte Januar deutlich zu. An mehreren Tagen wurden dann bis zu 16 Segelfische pro Tag auf einem Boot gefangen. Die Marlinfänge nahmen ebenfalls zur Mitte des Januars hin zu. Die ersten großen Marline bis 600 Pfund wurden Anfang Februar gelandet. Insgesamt war das Fischen aber sehr schwierig. Nichtsdestotrotz kam die Kingfisher-Flotte aus Malindi auf eine Gesamtzahl von 72 gefangenen Marlinen, 908 Segelfischen sowie 788 Gelbflossen-Tunfischen. Etliche Wahoos, Kingfish, Doraden, Snapper und Giant Trevallies rundeten das Saisonergebnis ab. Die größten Marline in dieser Saison erreichten 800 Pfund.

Das Spinnfischen auf Segelfisch eroberte dank Andreas Knausenberger und Rainer Korn in dieser Saison Malindi und Watamu. Sie konnten etliche Segelfische erfolgreich mit den Spinnruten fangen. Das Spinnfischfieber sprang schnell auf andere Boote über, da diese aktive Big-Game-Fischerei besonders aufregend ist. Dabei werden die Segelfische mit Ködern ohne Haken (Teasern) hinter das Boot gelockt und mit Spinnködern angeworfen. Diese Art der Segelfischangelei wird in dieser und in der kommenden Saison verstärkt angeboten werden.

Neue Expeditionsziele und Termine

Big-Game-Angeln mit der Spinnrute ist die neuste Attraktion bei Andree's Expeditions.

In der zweiten Saisonhälfte sowie in der 2014er Saison warten wieder aufregende Angelexpeditionen, Gruppenreisen und Seminare auf alle Freunde des tropischen Angelns. So gibt es noch die Möglichkeit das einmalige Spinnfischen auf Marlin und Segelfisch in Kenia selbst zu erleben. Im August sowie November warten eine Gruppenreise sowie ein Seminar auf alle, die sich einmal mit den Schwertträgern der Ozeane anlegen wollen. Freunde des gepflegten Jiggens kommen im Oktober in Madagaskar voll auf Ihre Kosten.

Das Highlight der neuen Saison ist die Arapaima-Expedition im Herzen des Amazonasgebietes sowie neue Reiseziele in Ägypten, dem Pazifik sowie in Ozeanien. Neben den Expeditionen gibt es wieder Gruppenreisen, Seminare und natürlich Individualreisen zu den besten Angelrevieren in den Tropen. Alle Termine unter www.andrees-expeditions.de

Bilder: A. Knausenberger

-pm-

Abo Fisch&Fang