Stippen auf thailändisch

523


Stippen auf thailändisch

18.09.2010 21:15 von m-schneider

Stippen auf thailändisch

Der freundliche Thai mit seiner Ausrüstung.

Die Worte für diesen Bericht hatte ich bereits im Pool sitzend zu Papier gebracht.

 

 

 

 

 

 

Hier sieht man einen Teil seiner Rute (Stock), seinen Schwimmer und seine Köder.

 

 

 

 

 

 

 

Der „Setzkescher“ und die Köder

 

 

 

 

 

 

 

Der Haken wird mit Reis bestückt

 

 

 

 

 

 

 

Ein erstes Zupfen

 

 

 

 

 

 

 

Der Schwimmer taucht ab

 

 

 

 

 

 

 

Flasche voll !!!

Die Erholung meines lang ersehnten Sommerurlaubs ist noch spürbar vorhanden. Gestern Nacht kam ich aus Thailand zurück wo ich 5 Tage in Bangkok und weitere 8 Tage auf Koh Samui verbrachte.

 

 

 

 

 

 

 

Bei einem Tagesausflug auf Koh Samui zu einem der zahlreichen Wasserfälle, sah ich fernab vom touristischen Trubel, hinter einem großen Stein einen Thai sitzen der angelte. Sofort war mein Interesse geweckt und ich musste sehen, Wie und Was er fischte. Ich näherte mich Ihm behutsam und betrachtete das Geschehen aus einer respektvollen Entferung. Er hatte mich bereits längst bemerkt, drehte sich um und winkte mir zu. Ich war leicht verdutzt, ging dennoch vorsichtig den rutschigen Abhang hinunter. Die thailändischen Menschen sind von Natur aus ein sehr freundliches und offenes Volk.

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Englisch und mein Thai lassen allerdings zu wünschen übrig und demnach war die Verständigung leicht problematisch. Dennoch konnte ich Ihm mit Händen und Füßen klar machen, dass ich ein paar Fotos schießen und dann auch einen kleinen Bericht schreiben wolle. Er war einverstanden.

 

 

 

 

 

 

 

Seine Ausrüstung bestand aus einem ca. 1,50m langen Stock an dessen Ende eine ebenso lange Schnur befestigt war. Als Schwimmer diente ein Stück Styropor und das Bleigewicht war eine kleine Metallhülse. Des Weiteren hatte er einen Haken schätzungsweise in der Größe 12 montiert. Seine Köder waren gekochter Reis und als „Setzkescher“ nutzte er eine Wasserflasche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr braucht ein Thai nicht um erfolgreich zu angeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er hatte den Haken kaum neu mit Reis bestückt und ins Wasser befördert, begann auch schon der Schwimmer zu tanzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Flasche füllte sich rasch mit kleinen Fischen, die er als Köder für größere Fische nutzen wollte.

 

Viele Grüße Manuel

Abo Fisch&Fang