Stillwasser-Seminar mit Sebastian Hänel

1217


Bild: Sebastian Hänel
Sebastian Hänel (im Wasser stehend) erklärt den Seminar-Teilnehmern die richtige Köderführung im Stillwasser.

Am 5. Oktober 2013 war es für die 13 Teilnehmer, die sogar aus Bayern und Nordrhein-Westfalen nach Köthen in Sachsen Anhalt gereist waren, endlich soweit.

Trotz guter Bedingungen konnte nur ein Zander gelandet werden.

Das FISCH & FANG-Zander-Seminar im Stillwasser mit Sebastian Hänel fand statt. Nach ausgiebiger Theorie, Gerätecheck und Mittagessen im Angelmarkt Köthen ging es an den rund 30 Kilometer entfernten Muldestausee. Dieser hat neben einem guten Zanderbestand auch zwei Uferbereiche, die für das Zanderspinnfischen im Herbst äußert interessant sind und auch regelmäßig Fisch bringen.

„Der Tag war von den Bedingungen her ein Genuss! Trüb und absolut windstill. Natürlich lässt es sich unter diesen Umständen besonders gut lernen. Vor allem was die richtige Führungstechnik für Zander mit Gummifisch betrifft“, berichtet Zander-Spezi Sebastian Hänel.

Dafür gingen aber insgesamt zwei Hechte an die Gummis.

„Gebissen hat es am Traumtag aber leider schlecht. Die Zander waren aufgrund des Wechsels der Großwetterlage leider etwas bockig. Das spürte man an den fiesen Absinkbissen, die so spitz kamen, dass sie kaum verwertbar waren“, erklärt Hänel weiter. Dennoch kamen insgesamt zwei Hechte und sogar ein Zander aus dem Wasser. Zwar ein kleiner Kammschupper, doch die Freude war dennoch groß. Die Teilnehmer dürften jetzt alles Nötige mitbekommen haben, um das Zeug für den dauerhaften Erfolg beim Zanderspinnfischen zu haben.

Beim zweiten Zanderseminar mit Sebastian Hänel im Stillwasser, am Samstag, den 19. Oktober, sind noch Plätze frei. Buchung und Information unter: seminare@paulparey.de

Abo Fisch&Fang