Sportex Carat GT-S Spin

959
Das Testmodell mit 60 Gramm Wurfgewicht. Der 2-teilige T1100 Helicore-Blank ist extrem schnell und straff.

Viele Angler werden bei diesem Namen mit der Zunge schnalzen: Carat-Spinnruten von Sportex.

Auch ich bin ein Fan dieser legendären Rutenserie und deshalb umso gespannter auf die diesjährige Neuauflage: die Carat GT-S. Mein Testmodell ist die 2,70 Meter lange GT-S Spin mit 60 Gramm Wurfgewicht (CC 2703). Ich bin sofort angetan, als ich die hochwertige Spinnrute aus dem Futteral ziehe. Sie ist wunderbar leicht, schnell und straff. Und für „nur“ 60 Gramm Wurfgewicht schon sehr kraftvoll – ideal also zum Angeln mit größeren Gummis auf Hecht und Zander. Hinzu kommt, dass die neue Carat ein echter Augenschmaus ist. Mir gefällt das stylische und moderne Carbon-Design ausgesprochen gut. Ich frage mich allerdings, ob der glatte Griff nicht etwas rutschig beim Angeln werden könnte. Das wird der Praxistest zeigen. Ansonsten sind alle hochwertigen Komponenten, wie man es von Sportex kennt, top aufeinander abgestimmt und verarbeitet.

Ich teste die Rute an der Lahn beim Gummifischangeln auf Zander und Hecht. Schon bei den ersten Würfen merke ich, dass der Griff überhaupt nicht rutschig ist. Er liegt sogar aufgrund
seiner ergonomischen Form besonders gut in der Hand. Sein breites und abgeflachtes Ende sorgt beim Werfen tatsächlich für ein besseres Angelfeeling.

Die Grifflänge ist optimal gewählt: Er schließt knapp hinter meinem Ellenbogen ab, sodass ich beim Werfen einen guten Hebel habe, jedoch auch genügend Spiel bei der Köderführung. Sportex gibt bei den Ruten immer ein Toleranzwurfgewicht an: Das liegt bei meiner 60-Gramm-Testrute zwischen 23 und 73 Gramm. Diese Spanne passt!

Ich würde die Rute vor allem zum Hechtangeln einsetzen oder wenn man mit größeren Gummis im Strom auf Zander fischen und keine Kompromisse eingehen will. In meinen Augen ein schönes Allroundmodell für etwas höhere Wurfgewichte, das dank des feinfühligen Blanks und der sensiblen Spitze jedoch auch kleinere Köder nicht verschluckt.

Der T1100 Helicore-Blank mit SpezialEpoxydharz und besonderen Nano-Materialien überträgt selbst kleinste Zupfer auf den Gummifisch. Seine Rückmeldung ist hervorragend, beim Anjiggen und Werfen schwingt er nicht nach. Spitzenmäßig – genauso wie seine ausgeprägte Spitzenaktion.
Und was kostet so ein Juwel von Spinnrute? Etwa 370 Euro! Sicher viel Geld, aber durchaus gut investiert. Schließlich bekommt man dafür eine erstklassige Rute aus edlen Komponenten. Vor allem: Allzu viele Spinnruten braucht man ja nicht, da kann man sich ruhig mal etwas gönnen.

Hochwertig ausgestattet: Die neue Carat-Serie überzeugt mit hochwertigen und top-verarbeiteten Komponenten wie Seaguide SiC-Ringen.

Fazit:

Schnell, straff und stylisch: Die Carat GT-S Spin von Sportex erfüllt höchste Ansprüche – eine mehr als gelungene Weiterentwicklung des SpinnrutenKlassikers. Oder um es anders zu sagen: einfach hochkarätig!

Cleveres Detail: Der hinten abgeflachte, ergonomische Carbongriff sorgt beim Werfen für ein besseres Feeling.

Steckbrief

TESTER: Markus Heine

PRODUKT: Carat GT-S Spin (Modell CC2703) von Sportex.

AUSSTATTUNG: 2-teiliger T1100 Helicore-Blank mit Spezial-Epoxydharz und Nano-Materialien, WG: 60 g (Toleranz 22-73 g), 3K-Splitgriff, Seaguide SiC-Ringe im K-Style, Fuji Carbon DPS-Rollenhalter, Seaguide-Hakenöse.

LÄNGE: 2,70 m

TRANSPORTLÄNGE: 1,40 m

GEWICHT: 209 g

PREIS: ca. 369,95 €

INFO: www.sportex.de

Ist sie nicht schick? Die Carat-Serie besticht mit einem modernen Design, vor allem der Griff ist ein Hingucker.
Abo Fisch&Fang