Spinnsysteme aus der Schweiz

185
Stocker-System aus der Schweiz: Schachtel mit typischem Aufdruck. Bilder: Markus Schober

Vor wenigen Tagen habe ich hier im Sammlerblog unter der Überschrift „Schwer auf Draht“ einige alte Spinnsysteme vorgestellt.

Daraufhin hat sich Peter Andres gemeldet und uns Fotos seines Stocker-Systems zugesendet (siehe unter dem letzten Blogbeitrag). Das hat wiederum den Schweizer Markus Schober auf den Plan gerufen, der uns an seiner großen Sammlung etwas teilhaben lässt. Hier seine Mail:

„Hallo Thomas, ein paar Spinnsysteme hätte ich auch zum Zeigen. Doch erstmal zum Stocker-System, das wurde 1942 patentiert.  Der Joseph Stocker aus Luzern hat das dann wohl an die Firma Lemax vermacht, die es bis zur Schließung produzierte. Anhand des „dicken“ Kartons ist das System von Peter deutlich älter als 20 Jahre. Ich habe da noch viel so Zeugs, Köderfische am System waren das A&O hier in der Schweiz. Beste Grüße Markus“

Wer hat weitere Infos und Systeme? Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Stocker-Systeme zum Schleppen mit totem Köderfisch. Diese Systeme werden seit den 1940er Jahren nahezu unverändert produziert. Bild: Peter Andres
Das Haas-System, patentiert 1948. Ähnlich dem Stocker-System, aber mit Kette. Das sollte das Aushebeln von gehakten Fischen verhindern.
Alpina-Sytem von Fritz Steurer, Wien, patentiert 1932. Zum Forellenfischen mit Koppen oder Pfrillen am Bach.
Der Gäumann-Kopfspinner, an der Aare entwickelt, um Koppen anzuködern. In dieser Schachtel verkauft von Stucki.
Und eine frühere Schachtel aus den 1920ern, spätere "Gäumann-Köpfe" hat Stucki auch unverpackt verkauft.
Das Beiblatt zur Schachtel.
Ein Spinnsystem, das Markus Schober nicht zuordnen kann. Der Messing-Spieß ist 5cm lang und das System aufwändig hergestellt.
Unico-System aus dem Tessin. Von Alfredo Buetti 1939 patentiert.
Abo Fisch&Fang