Seeadler reduzieren Kormorane

31


24.06.2009

Gute Nachrichten: Die wachsenden Seeadler-Bestände in Mecklenburg-Vorpommern haben Kormorane als gute Nahrungslieferanten entdeckt.

Die mitten im Kubitzer Bodden (westlich vor Rügen) liegende, zwei Hektar große Insel Heuwiese ist seit 1991 Brut- und Rastplatz für die Kornmorane. Von 238 Brutpaaren ist die Zahl auf bis zu 1.000 gestiegen. Die Vögel bauen ihre Nester hier nicht auf Bäumen, sondern auf dem Boden. Zurzeit sind es „nur“ noch 400 Kormoran-Brutpaare. Der Rückgang ist auf die Zunahme des Seeadlers in Mecklenburg-Vorpommern zurückzuführen. 2008 zogen die rund 260 Adlerpaare etwa 235 Jungadler auf. Bis zur Geschlechtsreife leben die Jungadler fünf Jahre lang verstreut in ungestörten Gebieten mit gutem Nahrungsangebot. Ein solches Gebiet ist die Insel Heuwiese. Die Kormorane werden durch die Anwesenheit der Raubvögel so stark beunruhigt, dass sie nicht ungestört brüten können. Die Adler jagen mit dem Fang heimkommende Kormorane, die dann ihren Fang hervorwürgen, der von den Adlern gefressen wird. Auch vertreiben die Adler brütende Vögel von den Nestern. Sogar die Kormorane selbst werden zur Beute der Greife. Auch Silbermöwen halten die Kormoran-Bestände kurz: Sie rauben die Kormoran-Eier und jagen den Kormoranen die Beute ab. -dk-

 

Abo Fisch&Fang