Schutz der Mantas und Korallen

277
In der Hanifaru Bay auf den Malediwen können Mantas hautnah beobachtet werden. Bild: Milaidhoo Island Maldives

Beim Stichwort „Malediven“ denkt man an blaues Meer, endlose Strände und traumhafte Urlaubs-Resorts. Am heutigen „World Wildlife Day“, dem internationalen Tag des Artenschutzes, sollen aber auch einmal die farbenprächtigen Korallen und die atemberaubende Unterwasserwelt überhaupt im Fokus stehen.

Das Urlaubs-Resort „Milaidhoo Maldives“, das im UNESCO-Biosphärenreservat Baa-Atoll umgeben von einem intakten Hausriff liegt, zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass es sich fürsorglich um seine Gäste kümmert, sondern auch um den Schutz und die Erhaltung der Natur. Allen voran steht der Schutz der Korallen und der Mantas.

Milaidhoo hat beispielsweise ein eigenes Korallenregenerations- und Nachzuchtprogramm eingerichtet. Auch Gäste können aktiv mitwirken, indem sie bei der Korallen-Nachzucht helfen und damit das Wachstum der Riffe fördern. Auf Wunsch können sie einen eigenen Korallenkorb gegen Kostenbeteiligung zusammen mit einer Meeresbiologin „bepflanzen“ oder sogar einen ganzen Korallenkorb sponsern.

Sanfte Giganten des Ozeans

Unweit entfernt befindet sich die legendäre Hanifaru Bay, die größte Manta-Futterstation der Welt. Hier können diese sanften Giganten des Ozeans hautnah beobachtet werden. Die Saison ist zwischen Mai und Oktober. Das Ocean Stories Aquatic Center auf Milaidhoo arbeitet eng mit dem Manta Trust und Maldives Manta Ray Projekt zusammen. Die gefährdeten Manta-Rochen zählen zu den charismatischsten Kreaturen, die in unseren Ozeanen leben. Der Manta Trust wurde gegründet, um mehr über den Lebenszyklus, die Populationsdynamik und die Lebensraumnutzung der Manta-Population auf den Malediven zu erfahren.

-Pressemitteilung Schaffelhuber Communications-

Abo Fisch&Fang