Schnupperangeln am Großensee

481


Bild: Krumstroh text + pr
Pünktlich zum Angelbeginn kam die Sonne heraus: Die Mitarbeiter der „Stormarner Werkstätten Ahrensburg“ freuten sich auf ihren ersten Angeleinsatz mit der Pose. Bild: Krumstroh text + pr

Glücklicher können Angler kaum sein, als die acht mutigen Beschäftigten der „Stormarner Werkstätten Ahrensburg“, die bei sehr feuchtem Wetter am „Schnupperangeln“ der Sportangler Vereinigung Hamburg am Großensee teilnahmen.

Neben Rotaugen gingen auch vereinzelt Barsche an die Haken. Bild: Krumstroh text + pr

Der Regen endete knapp 30 Minuten vor Veranstaltungs-Beginn und die Schnupperangler von der Werkstatt für behinderte Menschen in Ahrensburg konnten kaum glauben, dass sie ihre Posen ohne nennenswerte Niederschläge bis zum Mittag auswerfen konnten.

Premiere am Wasser

Die Fänge mit wenigen Rotaugen und Barschen waren an diesem Tag überschaubar. Wichtiger für alle waren das Ausprobieren am Gewässer und die Freude am Angeln. Schließlich war es für einige Teilnehmer die Premiere und so waren sich dann auch alle Teilnehmer einig, dass sie im Laufe dieses kurzweiligen Vormittags eine Menge dazugelernt haben. Sven Radzewitz, der die Veranstaltung betreute, startete das Schnupperangeln mit einer kurzen Gerätekunde sowie praktischen Tipps und Hinweisen zum Thema Angeln vom Steg. Danach ging es dann Schlag auf Schlag: Aufbau der Angeln, Beködern und Start der Angelei. Das Schnupperangeln am Großensee, das bereits seit vier Jahren regelmäßig mit unterschiedlichsten Gruppen ohne Fischereischein durchgeführt wird, ist vor allem deshalb erfolgreich, weil sich die vereinseigene Steganlage für diese Zwecke bestens eignet. Angelmaterial für dieses Schnupperangeln wurde über Sven Radzewitz von der Firma Zebco zur Verfügung gestellt.

Ziel: Fischerprüfung

Das Schnupperangeln ist ein wichtiger Teil eines Projekts der „Stormarner Werkstätten Ahrensburg“, das die Teilnehmer bis zum Ablegen des Fischerprüfung begleitet.

-pm-

 

Abo Fisch&Fang