Rheinland-Pfalz: Rheinlache Koblenz / Stromkilometer 590

7070


Rheinland-Pfalz: Rheinlache Koblenz / Stromkilometer 590
Die Rheinlache Koblenz zählt zu den bekanntesten und Erfolg versprechendsten Zander-Fangstellen.

Topstellen am Mittelrhein

  • Anschrift:

    Rheinlache Koblenz / Stromkilometer 590

  • Ansprechpartner:

  • Beim Zanderangeln kommt es nicht nur auf die Angeltechnik, sondern ganz besonders auch auf die richtige Platzwahl an. Sebastian Hänel beschreibt, welche Stellen am Mittelrhein bei Koblenz besonders Erfolg versprechend sind.

  • Der Rhein gehört, neben der Elbe, zweifelsfrei zu den besten Zanderflüssen Deutschlands. Zwar lassen sich die Stachelritter nicht mehr ganz so leicht austricksen wie noch vor 15 Jahren, aber dennoch sind die Fangaussichten hervorragend. Besonders verheißungsvolle Angelplätze befinden sich im Mittelrhein ab Stromkilometer 590 in Koblenz bis zum Kilometer 622 in Brohl-Lützing. Und genau diesen Bereich befischte ich Anfang Juni mit meinen Freunden Phillip und Robert vom Team Pöhl aus dem sächsischen Rodewisch. Beide sind ausgesprochen erfolgreiche Gummifischangler. Hier unser Erfahrungsbericht:

     

    Dieser Hotspot zählt zu den bekanntesten Zander-Fangplätzen im Koblenzer Raum. Aufgrund der großen Landzunge wird der Strom gebrochen und erzeugt einen Stromschatten, der
    einen ruhigen Bereich im Innern der Rheinlache schafft. Exakt dort lauern die Zander auf Beute!

     

    Wem der Weg zu diesem Platz zu anstrengend ist, dem sei das Prallufer mit seinem kräftigen Kehrwasser empfohlen. Von da aus lässt sich der Gummifisch oder Wobbler problemlos in Richtung Stromkante werfen. Der gesamte Rückstrombereich ist ein beliebter Aufenthaltsort für Zander und sollte daher gründlichst beharkt werden.

    Fazit: Innerhalb von lediglich zwei Tagen fingen wir mit unseren Spinnruten an den beschriebenen Stellen zu dritt 25 Zander in Längen bis 78 Zentimeter. Aber auch mit kapitalen Räubern ist zu rechnen, speziell dann, wenn man die beschriebenen Zander-Fangplätze konsequent befischt.

    Kurz & knapp

    Fangaussichten:
    Gut. Der Rhein bei Koblenz gehört zu den besten Zandergewässern Deutschlands.

    Schwierigkeitsgrad:
    Erst gucken, dann angeln. Wer das beherzigt, wird erfolgreich sein.

    Naturerlebnis:
    Eher gering. Dafür jedoch gibt es jede Menge Fische.

    Empfohlene Methode für einen Kurzbesuch:
    Speziell Gummiköder an der Spinnrute haben sich bestens bewährt.

    Gewässer-Check

    Erlaubnisscheine und Infos:
    Angelgeräte Bode, Industriestr. 9, 56218 Mühlheim-Kärlich, Tel. 0261/9224537; Joachim Ockenfels, Rheintalstr. 57, 53498 Bad Breisig, Tel. 02633/96932.

    Preise: Tag 4, Woche 10, Jahr 30 Euro.

    Bestimmungen: Während der Frühjahrsschonzeit vom 15.4. bis zum 31.5. ist nur der Fang von Friedfischen mit natürlichen Ködern erlaubt. Wege mit dem Schild „Anlieger frei“ dürfen von Petrijüngern befahren werden. Nachtangeln ist gestattet.

    Mindestmaße (cm) und Schonzeiten: Zander 45/1.4.-31.5., Hecht 50/1.2.-15.4., Barbe 35/1.5.-15.6. Lachs und Meerforelle sind ganzjährig geschützt.

    Anfahrt: Von Koblenz aus die entsprechenden Abfahrten auf der B9 Richtung Bonn nehmen.

Abo Fisch&Fang