Regina-Angelrollen aus Wuppertal

1296


Regina-Angelrollen aus Wuppertal

15.02.2016 12:23 von Thomas Kalweit

Regina-Angelrollen aus Wuppertal

Frühe Regina-Stationärrolle aus Wuppertal-Barmen.

Die Industriestadt Wuppertal-Barmen war früher einer der wichtigsten deutschen Standorte der Garn- und Tuchindustrie. Im 19. Jahrhundert gab es dort an die 100 Hersteller und Fabriken von Schnüren, Bändern, Garnen, Tuchen und Zwirnen.

 

Da liegt eine Stationärrolle nicht fern. Warum? Die allererste Stationärrolle, die „Illingworth“, wurde von einem englischen Webereibesitzer erfunden. A. H. Illingworth beobachtete 1907 die ablaufenden Garne von den Spulen seiner mechanisierten Webstühle und kam auf die glorreiche Idee, dieses Prinzip einer stationären Spule mit über den Rand ablaufender Schnur auch bei einer Angelrolle umzusetzen.

„Patent applied for by“ – Barmen lag von 1945-49 in der Britischen Besatzungszone.

Auch in Wuppertal-Barmen wurden in der frühen Nachkriegszeit Stationärrollen gefertigt – von der Firma „H.u.G. Koch“. Die Stationärrollen kamen unter dem Namen „Regina“ in den Handel. Tolle Meisterwerke der Rollenbautechnik!

 

 

 

 

 

Wer weiß mehr über Regina–Rollen? Infos an thomas.kalweit@paulparey.de Suche ständig alte Staionärrollen! Alles anbieten!

In späteren Jahren wurden Regina-Rollen von der Firma Erwin Backhaus & Co. in Remscheid, unweit von Wuppertal, hergestellt. Bild: Jürgen Keller
Spätere Regina-Modelle in schwarz, gold und blau.

Abo Fisch&Fang