Praxis Tipss & Tricks Filmdose

785


Filmdose
Filmdose

Filmdosen sind vielseitig einsetzbar: Als Behälter für lose Haken und Schrotbleie – und als Futterkörbchen.

13.09.2006

By Jürgen Michels

Material: Filmdose für Kleinbildfilme, Heftklammer, Sprengring, Tönnchen-Wirbel. Die Filmdose wird mit einem Handbohrer ringsherum und am Boden mit Löchern von etwa 6 Millimetern Durchmesser versehen. In den Deckel werden zentral im Abstand einer Heftklammer-Breite zwei kleine Löcher gebohrt. Die Heftklammer biegen wir auf und kneifen den größeren der beiden Bögen mit der Zange ab. Dieser wird von oben durch die beiden kleinen Löcher des Deckels gesteckt und auf dessen Unterseite jeweils beidseitig rechtwinklig abgebogen.

So ist auf der Deckeloberseite nun eine Öse entstanden, die sich nicht mehr vom Deckel lösen kann. Sie sollte von unten mit Klebstoff oder Heißkleber gesichert werden. An der Öse befestigt man den Sprengring und daran den Wirbel. Die Öse lässt sich natürlich auch am Boden der Dose anbringen. Das ist vor allem bei Gewaltwürfen zu empfehlen, damit sich das Körbchen nicht beim Wurf öffnet.

Abo Fisch&Fang