Praxis Bindekiste Gurgler

1846


Gurgler
Rapfen
Ein Rapfen konnte im Rhein bei Wesel dem Gurgler nicht widerstehen.

Torsten Rühl stellt eine ungewöhnliche Oberflächenfliege zum Rapfenangeln vor.

Materialliste

Haken: Streamerhaken, Kamatsu K 9007, Gr. 10

Schwänzchen: gelbe Sattelfedern

Körper: Luminous Chenille weiß

Rücken: gelbes Mossgummi

Indikator: Bobby Tubes orange

Crazy Legs

 

Bindeanleitung

Haken mit Grundwicklung versehen. Zwei gelbe Sattelfedern als Schwänzchen einbinden. Von dem Moosgummi einen konischen Streifen zuschneiden, in einer Länge von ca. 3 cm. Das dünnere Ende des Streifens wird mit dem Chenille zusammen am hinteren Ende der Fliege eingebunden.

Bindefaden bis zum Öhr vorwickeln. Chenille um den Haken wickeln und dann mit dem Faden sichern und abscheiden. Auf beiden Seiten Beinchen einbinden. Alternativ zu den Crazy legs kann man auch Küchengummis verwenden. Den Mossgummistreifen nach vorne legen und zwischen den Beinchen fixieren.

Ein Stück Bobby Tubes auf die Stelle legen, an der das Mossgummi fixiert ist. Alles einbinden und kurz abschneiden. Das Mossgummi vorne ca. 1 cm überstehen lassen, den Rest abschneiden. Kopfknoten – lackieren – fertig.

Wer es einmal an der Oberfläche auf Rapfen versuchen will, liegt mit diesem Köder genau richtig. Ich fische den Gurgler schon etliche Jahre sehr erfolgreich. Ganz nach dem Motto: Es muss etwas los sein an der Oberfläche, dann kommen die Rapfen auch hoch!

Beim schnellen Zug auf den Streamer taucht dieser unter. Das überstehende Moosgummi zieht eine Luftblase mit unter Wasser. Der Reiz ist ähnlich wie bei einem Popper, jedoch „blubbt“ es nicht so stark.

Torsten Rühl

www.flyfisher-niederrhein.de

Abo Fisch&Fang