Plötzen in Dill-Ei

1143


Servierfertig zubereitet
Nur nicht bange machen lassen: So schmecken Plötzen lecker!

05/2000

Die vielen Kleingräten halten manchen Angler davon ab, gefangene Plötzen zu verwerten. Zu Unrecht,wie dieses Rezept beweist.

By Jürgen Lorenz

Zutaten

zwei verquirlte Eier ein Bund Dill

80 g Butterschmalz oder Butter

Würfel von 60 g durchwachsenem Speck

Salz Pfeffer aus der Mühle Salat.

Zubereitung

Die entschuppten, ausgenommenen Plötzen gründlich säubern und kalt spülen. Die Köpfe können, müssen jedoch nicht abgetrennt werden. Mit Ausnahme der Schwanzflosse alle Flossen mit einer Schere entfernen.

Die Fische flach auf ein Küchenbrett legen. Das Rücken- und Schwanzfleisch mit scharfem Messer in zirka sechs bis acht Millimeter großen Abständen auf beiden Seiten quer zur Hauptgräte einschneiden. Die in eine flache Schale gelegten Plötzen gründlich mit Zitronensaft benetzen und diesen gründlich in die Schnittstellen einreiben. Fische drei bis vier Stunden in den Kühlschrank stellen. Größere Exemplare ab 350 g können zum besseren Aufweichen der Feingräten auch ein bis zwei Stunden länger gesäuert werden.

Plötzen mit Küchenkrepp Trockentupfen. Fett und Speckwürfel in großer Pfanne erhitzen. Gespülten Dill trockenschwenken, die Spitzen von den Stängeln zupfen, grob hacken und etwa ein Drittel davon unter das verquirlte Ei rühren. Fische salzen, pfeffern sowie gründlich im Dillei wenden. Speckwürfel an den Rand der Pfanne schieben, und Plötzen bei mäßiger Hitze ohne Deckel von beiden Seiten goldbraun gar braten. Anschließend die restlichen Dillspitzen über die Fische geben.

Wer gern Bratfett mag, kann natürlich statt der angegebenen 80 g entsprechend mehr davon nehmen und mit dem Speck zu Kartoffeln und Fisch geben. Salzkartoffeln sowie ein mild angemachter Salat mit Dressing bilden die passende Beilage.

Foto: Verfasser

Abo Fisch&Fang