Perlmuttköder von Sol

277
Sol Perlmuttköder

Kürzlich habe ich hier im Blog Perlmuttköder aus der Schweiz vorgestellt. Auch in anderen Regionen Europas wurden Kunstköder aus diesem schillernden Muschelmaterial hergestellt.

Heute möchte ich den „Sol“ Perlmutterspinner 5440 präsentieren, hergestellt von der Angelgerätefabrik Thöner in Tetschen im Sudetenland. Dieser Köder findet sich im zweisprachigen  Sol-Katalog Nr. 3 (Tschechisch und Deutsch) als Neuheit, der etwa aus dem Jahr 1930 stammt. Angepriesen wird der fragile Köder wegen seiner „sehr guten fischähnlichen Reflektierung“. Falls die Muschelschale im Drill einmal brechen sollte, besitzt der Köder eine zusätzliche Sicherung aus Draht.

Tetschen (tschechisch Děčín) liegt an der Elbe in Böhmen, unmittelbar an der Grenze zu Sachsen. Die Region und die bereits 1903 gegründete Angelgerätefirma Sol haben eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Anfangs gehörte Tetschen zu Österreich, dann ab 1918 zur Tschechoslowakei, von 1938 bis 45 wurde es dem Deutschen Reich zugeschlagen. Laut Wikipedia war dort 1930 die Bevölkerung zu 77 Prozent deutschsprachig.

Nach dem Krieg wurde die Familie Thöner aus dem Sudetenland vertrieben, in München wurden von 1947 bis 1956 danach weiter Sol-Geräte produziert. Das Werk in Tetschen übernahm die tschechische Angelgeräte-Firma Rousek.

Auf der Rückseite der Perlmuttscheibe verläuft ein dünner Sicherungsdraht.
Aus einem Sol/Thöner-Katalog von ca. 1930. Sol hat wohl auch für den Weltmarkt produziert, alle Produkte werden in Englisch angepriesen.
Abo Fisch&Fang