Mosel: Fische hautnah erlebt

460
Auch Karpfen nutzen Fischtreppen: Zwei schöne Schuppenkarpfen konnten bei der Fangkammerleerung der Mosel-Staustufe Koblenz bestaunt werden.

Am 21. Mai 2022 wurde im „Mosellum“, dem Informationszentrum am Mosel-Fischpass Koblenz, der Welt-Wanderfischtag (World Fish Migration Day) gefeiert.

Zur Feier des Tages konnten Kinder in der Erlebniswelt Fischpass Koblenz an sechs verschiedenen Stationen in die Welt der Wanderfische eintauchen. Sie lernten wie hoch Lachse springen können und wie schwierig der Aufstieg am Fischpass ist. Bei Achim Theisen und Andreas Frey von der Arbeitsgemeinschaft Nette e. V. konnten die Besucher und Besucherinnen Köcherfliegenlarven, Bachflohkrebse und andere Wirbellose bestaunen. Der BUND Koblenz unterstützte die Kinder beim Basteln von Trinkbechern aus Papier und informierte über verschiedene Projekte.

Als besondere Attraktion konnte man an einer Fangkammerleerung mit Roland Mauden von der SGD Nord, Jens Breer und Dennis Wegler teilnehmen. An einem Wels von 146 cm, drei großen Karpfen, einer Forelle und einigen anderen Fischarten wurden die Bestimmungsmerkmale erklärt und auf die Funktion des Fischpasses und die Wanderwege der Fische eingegangen.

Im Rahmen des World Fish Migration Days soll auf die Bedeutung von barrierefreien Flüssen aufmerksam gemacht werden. Auch das Mosellum möchte im Rahmen von solchen Aktionen und Umweltbildungsangeboten zum Schutz frei fließender Flüsse und zur Wiederherstellung von Wanderwegen für Fische beitragen.

-Pressemeldung BUND Koblenz-

Auch ein amerikanischer Zwergwels, erkenntbar durch acht Barteln und Fettflosse, konnte gefangen werden. Offenbar ist diese invasive Art auch im Rhein-System auf dem Vormarsch.
Abo Fisch&Fang