Magnetangler reinigen die Gewässer

2030
Die "Blechpiraten Nordhorn" reinigen die Gewässer mit einem starken Magneten. Hier ist ein Fahrrad "am Haken".

Peter Hacker und sein Kumpel Stefan von den „Blechpiraten Nordhorn“ fischen in ihrer Stadt den ganzen Schrott und Müll mit Magneten aus den Gewässern.

Der Erlös beim Schrotthändler wird zu 100 Prozent gespendet. Bisher wurden schon der Tierpark Nordhorn, Tierschutzengel e.V., das Tierheim Lingen und das Fressnapf-Team Nordhorn mit Spendengeldern bedacht. Die beiden Magnetfischer konnten sogar die Patenschaft für eine 100 Quadratmeter große Blumenwiese übernehmen.

Mittlerweile haben die beiden ca. 2 Tonnen Schrott aus den Gewässern geholt. Highlights waren bis jetzt die Hinterachse von einem BMW und ein Moped der Marke Kreidler. Auch sehr viele Fahrräder, Einkaufswagen und Verkehrsschilder werden mit den Magneten aus den Flüssen und Seen gezogen und natürlich hängen daran auch sehr viele Blinker und Gummifische.

Info: Wer sich selbst als Magnetfischer betätigt, sollte unbedingt zuvor eine Genehmigung der zuständigen Gemeinde und des Gewässereigentümers einholen sowie sich über die rechtliche Situation im jeweiligen Bundesland informieren (Natur- und Denkmalschutz, Fundrecht)! Die „Blechpiraten Nordhorn“ besitzen eine Genehmigung.

-pm-

Reiche Ausbeute! Im Innenstadtbereich war der Gewässergrund übersät mit Fahrrädern.
Ein bisheriges Highlight: Nicht mehr ganz fahrbereites Kreidler Moped.
Auch jede Menge abgerissene Angelköder holen die Blechpiraten mit ihren Magneten an Land.
Abo Fisch&Fang