Kiesseen/Königs Wusterhausen

2507


Kiesseen/Königs Wusterhausen
Bild: St. Höferer
  • Anschrift:

    Kiesseen/Königs Wusterhausen

  • Ansprechpartner:

    Märkischer Anglerhof
    Motzener Str. 1a, 15741 Bestensee
    Telefon: 03376/363158

  • Von St. Höferer

  • Die beiden unmittelbar nebeneinander liegenden Kiesseen Königs Wusterhausen in Brandenburg weisen einen guten Fischbestand auf und sind leicht zu erreichen. Selbst kurze Angeltrips ohne aufwändige Vorbereitungen sind oft von Erfolg gekrönt.

    Spiegelkarpfen in Gewichten von fünf bis zehn Pfund sind jederzeit möglich. Die größten dort gefangenen Moosrücken brachten etwa 30 Pfund auf die Waage. Außer mit Boilies wird mit guten Erfolgsaussichten auch mit Kartoffeln und Mais gefischt.

    Ein weiterer, begehrter Fisch ist Meister Esox. Ihm wird im Herbst vornehmlich mit Gummifischen und Blinkern nachgestellt. Der größte gefangene Räuber war weit über einen Meter lang. Im Schnitt jedoch sind die Hechte wesentlich kleiner. Die besten Barschköder sind Twister, Spinner und Mini-Gummifische. Speziell im kleineren der beiden Seen stürzen sich die gestreiften Gesellen gierig auf diese Modelle. Die Maximallänge der Barsche beträgt etwa 30 Zentimeter. Auch Aalangler und Stipper kommen auf ihre Kosten. Weißfische sind allgegenwärtig, und es dauert in der Regel nicht lange, bis sie beißen. Ein wenig anfüttern, und schon sind sie da.

     

    Gewässer-Check

    Fischarten (Mindestmaß cm/Schonzeit): Hecht 45/1.2.-31.3., Aal 45/-, Karpfen 35/-, Schleie 25/-.

    Erlaubnisscheine: Märkischer Anglerhof, Motzener Str. 1a, 15741 Bestensee, Tel. 03376/363158.

    Gebühren: Tag 10, Woche 22 Euro. Woche mit Nachtangel-Erlaubnis 35 Euro.

    Gesetzliche Bestimmungen: Geangelt werden darf mit zwei Friedfischruten oder einer Friedfisch- und einer Raubfisch- oder einer Spinnangel.

    Lage: In Brandenburg. Südlich von Königs Wusterhausen, unweit von Bestensee.

    Informationen: Siehe „Erlaubnisscheine“.

Abo Fisch&Fang