Heilbutt vor Dänemark

982
15-Kilo-Heilbutt, gefangen vor der dänischen Küste, kaum 300km von der deutschen Grenze entfernt. Offenbar haben sich die Bestände dort wieder leicht erholt.

Offenbar lassen sich wieder Heilbutts vor der Küste Dänemarks fangen! Felix Schwarte berichtet über besonderes Erlebnis am letzten Mai-Wochenende auf der Nordsee vor Thyborøn:

„Endlich ging es wieder los nach Dänemark, ans Meer. Unsere Reise führte in den Nordwesten des Landes, nach Thyborøn, um mit Skipper Birger und der MS Muddi für 44 Stunden in See zustechen um die weit draußen in der Nordsee liegenden Fanggründe  zu erreichen. Im Nachhinein haben wir noch gesagt, dass unser Mitangler Frank an diesem Tag auch hätte Lotto spielen sollen, denn er war es, der auf dieser Tour einen kampfstarken 15-Kilo Heilbutt landen konnte. Der Drill war packend, alle anderen Angler hatten schnell Ihre Schnüre eingezogen denn es war klar: Das ist kein Dorsch, Steinbeißer, Leng oder Köhler, die wir an diesem Tag schon reichlich gefangen hatten, sondern etwas anderes, außerordentlich Kampfstarkes! Frank machte im Drill alles richtig und Skipper Birger sowie Bootsmann Erik setzten gekonnt das Gaff. Ein waschechter, Atlantischer Heilbutt mit glänzend weißer Unterseite die im Abendlicht fast leuchtete lag auf den Decksplanken! Das ganze ereignete sich nur rund 300 Kilometer Luftlinie hinter der Deutsch-Dänischen Grenze. Franks Fisch biss auf einen Heringsfetzen an einem einfachen Naturködervorfach mit Flasher (Blitzlicht).

Das unglaubliche ist aber, dass an Bord der MS Muddi bereits vor 4 Wochen ein noch größerer Heilbutt gefangen werden konnte! Eine 26 Kilo schwere Platte ging dem Dänen Tonny Hansen an den Haken und der Fisch konnte ebenfalls sicher gelandet werden.

Mit Sicherheit ist es zu früh, von einer Erholung der Heilbuttbestände in der nördlichen Nordsee zu sprechen, auch wenn Fischer in den Dänischen Nordseehäfen immer wieder den großen Plattfisch anlanden. Aber vielleicht ist der Grundstein für einen spannenden, positiven Trend ja gelegt? Auf jeden Fall ein toller Zufall über den sich nicht nur die Fänger gefreut haben!

Einen Bericht zur Tour inklusive Drillvideo gibt es im Blog von www.abenteuer-meeresangeln.de und hier natürlich auch Infos für interessierte Wrack- und Meeresangler zu Reisen nicht nur nach Dänemark. Alles Gute & Petri Heil, Felix Schwarte“

-pm-

Bereits am 27. April 2021 konnte Tonny Hansen diesen 26-Kilo-Heilbutt von der MS Muddi aus landen.
Abo Fisch&Fang