Hechte für die Elbe

541


Jung-Hechte für die Elbe
Nachwuchs: Einer der 1.500 Junghechte, die in der Elbe ausgesetzt wurden.

Über 1.500 junge Hechte haben im Herbst eine neue Heimat in der Elbe zwischen Dömitz und Lauenburg gefunden.

Der Großteil der 15 bis 25 Zentimeter langen Setzlinge wurde vom Boot aus in den Buhnenfeldern ausgesetzt.

Die Gemeinschafts-Initiative (GI) der Elbfischer, die den Fluss in diesem Jahr bereits mehrfach mit jungen Aalen besetzte, war federführend bei dieser Aktion. Franz Suhrke, Besatzkoordinator der GI, dankte besonders dem Fischer Eckhard Panz und den vielen freiwilligen Helfern für ihre große Unterstützung.

Der Hecht-Besatz ist recht aufwändig, weil die Esoxe in ihrem Revier keine Artgenossen dulden und daher in entsprechend großen Abständen ausgebracht werden müssen.

Die Gewässerwarte und die Anglervereine überwachen in Zusammenarbeit mit der GI, welche Fischarten in der Elbe durch Besatzmaßnahmen unterstützt werden müssen. Darüber hinaus setzen sich der Bleckeder Zweckverband der Fischereirechte-Inhaber und die GI Elbefischerei seit Jahren dafür ein, dass die Vernetzung des Flusses mit den Nebengewässern wieder in dem Maße hergestellt wird, dass sich die Bestände natürlich vermehren können.

-pm-

Abo Fisch&Fang