Geen’s Spiral Minnow

336
Das Spiral-Fischchen, erfunden vom Engländer Philip Geen, hing um 1890 auch in deutschen Angelläden. Die Seitenarme sind aus Seidenraupen-Darm, das auch in Deutschland "Gut" (engl. für Darm) genannt wurde.

Philip Geen aus Richmond in der südenglischen Grafschaft Surrey war einer der bedeutendsten Kunstköder-Entwickler der Insel.

Er war Angelbuchautor und Präsident der London Anglers. Seine Köder wurden von Weltfirmen wie Allcock, Hardy und Farlow’s vertrieben, auch zahlreiche deutsche Firmen hatten seine Köder damals im Programm. Sein Spiral-Fischchen wurde am 8. Februar 1890 zum Patent angemeldet. Geen war nicht bescheiden, sein Werbespruch lautete: „Der perfekteste Spinnköder, der je erfunden wurde!“

Der Salmoniden-Köder hatte gegenüber den üblichen, vor Haken nur so strotzenden Devons einige Vorteile, vor allem der verborgene obere Drilling sorgte für mehr Bisse, hakte aber trotzdem hervorragend.

Weitere Erfolgsköder von Geen waren der „Combination Spoon“ von 1900 und der „Chase me“ von 1910.

Abo Fisch&Fang