Gebratener Aal

2466


Aal

03/1998

Zu klein zum Räuchern? Kein Problem. Dann werden die schönen Aale eben gebraten…

By Jürgen Lorenz

Zutaten

1 kg Aale

Saft einer großen Zitrone

1 rote Schote Gemüsepaprika

je 100 g Champignons und Austernpilze

25 g getrocknete chinesische Pilze

150 g kleine Möhren

200 g Porree

2 Zwiebeln

2 scharfe Peperoni

1 Bund glatte Petersilie

2 EL Ingwerpulver

2 EL gekörnte Gemüsebrühe

8 EL Ananassaft und 2 Scheiben Ananas aus der Dose

70 g Margarine

Salz Zucker Mehl

Sambal Oelek Pfefferpaste

2 Kochbeutel Langkornreis.

Zubereitung

Die Trockenpilze rechtzeitig nach Packungsanweisung einweichen. Den Reis gar kochen. Die ausgenommenen Aale säubern, kalt spülen, abziehen und in zirka 5 Zentimeter lange Stücke schneiden. Flossensäume mit Schere entfernen. Dann die Aalstücke mit Zitronensaft säuern. Gemüse putzen und spülen. Möhren und die Hälfte vom Porree in feine Streifen, den restlichen Porree und die Zwiebeln in Scheiben schneiden.

Die Porreestreifen zurückstellen. Paprika und Peperoni entkernen und in feine Streifen schneiden. 1 EL der Peperonistreifen zurückstellen. Die frischen Pilze halbieren.

30 g Margarine im Schmortopf erhitzen. Pilze darin zehn Minuten unter Deckel schmoren. Dann 3/4 der gezupften Petersilienblätter, das Gemüse und Ananaswürfel zugeben. 1 Tasse heißes Wasser mit dem Ananassaft, 2 EL Zitronensaft, 1/4 TL Salz, 1 TL Zucker, 1 EL Ingwerpulver und 1 TL gekörnter Gemüsebrühe verrühren und zum Gemüse geben. Eventuell mit Sambal Oelek etwas schärfer abschmecken. Abgedeckt etwa fünf Minuten schmoren lassen. Nun die zurückgelegten Porreestreifen zugeben und drei Minuten weitergaren.

Inzwischen die Aalstücke etwas trocken tupfen, leicht, aber gleichmäßig mit Ingwerpulver und gekörnter Gemüsebrühe bestreuen, salzen, pfeffern und in Mehl wenden. 40 g Margarine in großer Pfanne erhitzen, und die Aalstücke darin ohne Deckel sechs bis acht Minuten bräunen und garen. Zwei Minuten vor Ende der Garzeit auf beiden Seiten mit einigen Tropfen Zitronensaft beträufeln.

Als Beilage den Reis mit den restlichen Peperonistreifen sowie gezupfter Petersilie bestreuen und servieren. Ein frischer Salat rundet die Mahlzeit ab.

Foto: Jürgen Lorenz

Abo Fisch&Fang