Fish-Oreno von Southbend (II)

151
Bass-Oreno, ein Vorgänger des Fish-Orenos, in der originalen South Bend-Verpackung. Ein roter Stempel im Innern verrät, dass dieser Köder von Müller & Fliege in Coburg verkauft wurde. Bilder: Gerhard Dee

Vor 100 Jahren wurden schon amerikanische Wobbler hier bei uns in Deutschland verkauft. Kürzlich habe ich hier im Sammlerblog den „Fish-Oreno“ von Southbend vorgestellt.

Dieser Köder wurde in den 1930ern vom Fachhändler „Müller & Fliege“ in Coburg vertrieben. Auf diesen Blogbeitrag hat sich Gerhard Dee gemeldet. Er schrieb uns per Mail:

„Hallo Thomas, wie das 1. Bild zeigt, wurden „Bass Oreno“ und „Fish Oreno“ von Müller & Fliege in den attraktiven Original-Schachteln von South Bend verkauft. Lediglich ein Stempel im Innern der Döschen wies diskret auf den deutschen Verkäufer hin.

Auch die DAM führte eine Zeit lang „Bass Oreno“ von South Bend unter dem Namen „Oreno“ in ihren Katalogen. Nach einigen Jahren hat DAM aber dreist „abgekupfert“ und sehr ähnliche Köder mit kleinen „Verbesserungen“ z.B. bei Farben und Hakenmontage als eigene Produkte ausgegeben. Sie wurden als „Pinguin“-Wobbler verkauft. Als South Bend dann den „Fish Oreno“ mit Metall-Kopf für eine tiefere Köderführung neu auf den Markt brachte, wollte sich DAM auch dabei wohl wieder „einklinken“. Doch dieses Mal hatte South Bend aus der Vergangenheit gelernt und sich den „Fish Oreno“ auch in Deutschland patentieren lassen, und zwar mit Gültigkeit vom 23. Juni 1927 an. (s. Reichs-Patentschrift mit „Fish Oreno“, alter Originalschachtel und der von Dir bereits erwähnten Fanggarantie-Urkunde).

Aus Furcht vor patentrechtlichen Auseinandersetzungen hat DAM dann wohl die schon im 1929er Katalog angekündigten und abgebildeten „Pinguine mit Metallkopf“ als „vorläufig nicht lieferbar“ überstempelt und später -soweit mir bekannt ist- auch nicht mehr in den Handel gebracht. Schöne Grüße, Gerhard“

Wer hat weitere Infos zu alten Holzködern? Bitte Mail an thomas.kalweit@paulparey.de

Bass-Orenos im DAM-Katalog der 1930er Jahre. DAM hat diesen US-Köder anfangs importiert, später nachgebaut.
Die frühen Bass-Orenos besitzen Glasaugen, später wurden die Augen nur noch ins Balsaholz eingeprägt.
Links unten Kopien des Bass-Oreno mit dem neuen Namen "Pinguin". Rechts unten Nachbauten des Fish-Oreno mit Metallkappe. Diese Köder musste DAM aus dem Katalog nehmen, weil Southbend auch in Deutschland für diesen Köder ein Patent angemeldet hatte.
Der Pinguin-Metallkopf-Wobbler war "vorläufig nicht lieferbar". Es ist unbekannt, ob von dieser Fish-Oreno-Kopie damals überhaupt Exemplare in den Handel geraten sind.
Deutsche Patentschrift des Fish-Orenos. Unten Köder mit angehängter Fang-Garantie.
Deutsche Patentschrift und Fish-Oreno in Original-Box aus den 1930er Jahren.
Abo Fisch&Fang