Ferienlehrgang zur Fischerprüfung

116

Ab Montag, 14. August 2017, bietet das Fischereizentrum Oberfranken (FZO) in Mainleus einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die staatl. Fischerprüfung an.

Gemütlich zurückgelehnt im Stuhl darauf warten, bis einer anbeißt? So manches Mal wird die Geduld von Anglern auf die Probe gestellt. Doch nicht nur die. Wer zu Angel und Kescher greift, muss weit mehr wissen und können, als nur einen Wurm auf den Haken zu spießen und dann Karpfen, Forelle und andere unserer heimischen Fische landen zu dürfen.

Vorbereitungslehrgang in Bayern Pflicht

Sechs lange Tage muss ein jeder eifrig lernen, um die staatliche Fischerprüfung in Bayern ablegen zu können. Denn ohne die läuft nichts mit der Angelei an Bach, Weiher, See oder Fluss. Und darauf bereitet das Fischereizentrum Oberfranken vor. Ab dem 14. August gibt es wieder einen Vorbereitungslehrgang für besagte Prüfung. Dabei ist es dem FZO ein Bedürfnis, neben der Vermittlung des prüfungsrelevanten Stoffs und dem Bestehen der Prüfung auch den verantwortungsvollen Umgang mit der Kreatur Fisch zu vermitteln. Letztlich soll natürlich auch das Angeln in seiner ganzen Bandbreite bekannt gemacht werden.

Damit unterstützt das FZO einen Trend der seit etlichen Jahren zu beobachten ist. Die Menschen drängt es hinaus in die freie Natur. Hobbys, die sich draußen im Freien, in der Natur abspielen, haben ungebremsten Zulauf. Kein Wunder also, daß sich immer mehr für das Angeln interessieren. Dabei steht nicht immer zwangsläufig nur das „Kochtopfangeln“ an erster Stelle der Überlegungen. Nein Aufenthalt in Mutter Natur ist angesagt. Und wenn dann ein solcher Tag noch mit einem schmackhaften Fisch für den Kochtopf oder dem Räucherofen gekrönt wird, war es einfach ein rundum gelungener Tag.

Jährlich wollen in Oberfranken ca. 1000 Interessenten, bayernweit ca. 10.000 den begehrten Fischereischein erwerben. Besonders erfreulich dabei, der ständig steigende Anteil von Frauen an den Kursen des FZO.

Fischereizentrum Oberfranken

Das Fischereizentrum Oberfranken (FZO) unter der Leitung von Bernd und Philipp Raps aus Glashütten, am Eingang zur „Fränkischen Schweiz“, ist der größte Anbieter von Vorbereitungslehrgängen in Oberfranken und den angrenzenden Regionen.

Gegründet 2010, ist das FZO ein gewerblicher Anbieter von Vorbereitungslehrgängen, welche vom Gesetzgeber in Bayern zwingend vorgeschrieben sind, bevor sich der angehende Angler der staatlichen Prüfung stellen kann. Dabei werden seitens des FZO 48 Stunden Unterricht angeboten, wobei 30 Stunden in Bayern Pflicht sind. Der größte Vorteil der vom FZO angebotenen Lehrgänge ist, daß sie untereinander durchlässig sind. Die Teilnehmer können von einem Kurs zum anderen wechseln. Ein riesengroßer Vorteil für den Fall, dass der Kursteilnehmer einen Unterrichtsteil versäumen mußte. Da das FZO seine Kurse rund ums Jahr anbietet, kann man die erforderlichen Pflichtstunden einfach in einem anderen Kurs vorarbeiten oder auch nachholen.

Ablauf des Lehrgangs

Bei dem Vorbereitungslehrgang in Mainleus findet an sechs aufeinander folgenden Tagen (14.08. – 19.08.2017) in der Gaststätte „Zur Linde“ in 95336 Mainleus, OT Willmersreuth Hausnummer 10, jeweils ganztägig Unterricht statt.  Das FZO richtet sich mit seinem Angebot an künftige Petrijünger aus dem Gebiet Stadt und Landkreis Kulmbach / Kronach / Lichtenfels / Coburg / Bamberg und den angrenzenden Regionen.

Mit dem Vorbereitungslehrgang stellt das FZO sicher, dass es auch weiterhin eine bedarfsgerechte Ausbildung in der Region geben wird. Der erfolgreich absolvierte Lehrgang berechtigt zur Teilnahme an jeder Online-Prüfung in Bayern, die ab September 2017 wieder bayernweit abgehalten wird.

Doch was passiert an den sechs Unterrichtstagen in Mainleus.  Am Montag (14.08.) – Beginn ist um 9.00 Uhr – wird zunächst das Unterrichtsmaterial verteilt, ehe Bernd Raps Näheres für die kommenden Tage erläutern wird. Von 10 bis 18.30 Uhr steht allgemeine Fischkunde auf der Tagesordnung.

Am Dienstag lernen die Kursteilnehmer unsere heimischen Fischarten kennen, während am folgenden Mittwoch Rechtskunde auf dem Unterrichtsplan steht.

Am Donnerstag folgt ein weiterer Unterrichtsteil, der sich der Gewässerkunde sowie dem Schutz und der Pflege der Fischgewässer widmet, bevor es am Freitag um die Gerätekunde geht, d.h. es wird das theoretische Wissen über die Fanggeräte, welche man für den Fischfang einsetzen kann, vermittelt.

Am Samstag, 19.08., sind die zukünftigen Petrijünger zu Gast beim Fischwirtschaftsmeister Alexander Krappmann, in Lichtenfels, Seehof 2. Dort wird eine praktische Einweisung in die Behandlung gefangener Fische – vom Schlachten bis zum Filetieren – gezeigt, bevor die Kursteilnehmer unter der fachkundigen Anleitung von Alexander Krappmann selbst zu Werke gehen dürfen.

Am Samstagnachmittag bekommen die Teilnehmer letztlich einen Einblick in die Praxis. Stattfinden wird dieser hochinteressante Praxisteil in den Räumlichkeiten der Fa. Fisherman`s Partner in Mainleus, Alte Straße 16. Dabei werden Fanggeräte vorgestellt, das Fliegenfischen erläutert, das Raubfischangeln und die dabei verwendeten Kunstköder gezeigt und besprochen sowie das Knotenbinden gezeigt und mit den Teilnehmern geübt.

Der Kurs wird vom FZO zum Preis von 250,00 EUR angeboten, wobei darin bereits das Unterrichtsmaterial (HEINTGES Lehr- u. Lernsystem und ein Katalog mit den offiziellen Prüfungsfragen 2017) sowie der Aufenthalt beim Fischereibetrieb Alexander Krappmann beinhaltet ist.

Haben sich die Teilnehmer dann erfolgreich der staatlichen Fischerprüfung gestellt, bekommen sie ca. eine Woche später von der Prüfungsbehörde, dem Institut für Fischerei in Starnberg, ein Prüfungszeugnis. Damit kann man dann bei seiner Wohnsitzgemeinde den begehrten staatl. Fischereischein beantragen.

Die Prüfung umfaßt 60 Fragen aus 5 Wissensgebieten. Durchgefallen ist, wer mehr als 15 Fehler insgesamt, oder mehr als 6 Fehler in einem Themengebiet hat. Sollte ein Teilnehmer tatsächlich durchfallen, kann die Prüfung beliebig oft wiederholt werden, ohne nochmals einen Lehrgang absolvieren zu müssen.

Hat es mit der Prüfung geklappt und hält man den begehrten Schein in Händen, können die frischgebackenen Angler bei Seminaren des FZO ihr praktisches Wissen bspw. zum Thema Hecht-, Zanderangeln oder beim Räuchern von Fischen vertiefen.

Anmeldung

Nähere Informationen über den Vorbereitungslehrgang auf die Fischerprüfung sowie Anmeldung zu den Angelseminaren gibt es bei Bernd und Philipp Raps, Telefon 09279/1713 oder 0172/8969870, E-Mail: bernd-raps@online.de
Weitere Infos gibt es unter www.fischereizentrum-oberfranken.de

-pm-

Abo Fisch&Fang