Endlich wieder Urlaub in Dänemark

365
Nicht nur in der dänischen Region Nordsjælland finden Angler einsame Gewässer mit reichem Fischbestand.
Nicht nur in der dänischen Region Nordsjælland finden Angler einsame Gewässer mit reichem Fischbestand. Bild: T. Uffelmann/VisitNordsjælland

Dänemark öffnet seine Grenze für Urlauber aus Deutschland zum 15. Juni. Beschränkung auf Aufenthalte außerhalb Kopenhagens und der Gemeinde Frederiksberg mit einer Mindestdauer von sechs Nächten.

Gute Nachrichten für deutsche Urlauber: Dänemark öffnet die seit dem 13. März auf Grund der Corona-Krise geschlossene Grenze zum 15. Juni für Urlauber aus Deutschland. Dies verkündete Staatsministerin Mette Frederiksen Ende Mai in einer Pressekonferenz. Die Einreise für deutsche Touristen ist an einen gültigen Buchungsbeleg geknüpft. Der Aufenthalt muss außerhalb der Hauptstadt Kopenhagen und der Gemeinde Frederiksberg stattfinden und mindestens eine Dauer von sechs Nächten umfassen. Für Millionen deutscher Dänemarkfans ist der ersehnte Sommerurlaub beim nördlichen Nachbarn damit möglich. Und für alle, die gerade noch nach einem Ziel für die sommerliche Erholung suchen, bieten sich neue Möglichkeiten abseits des Urlaubs im eigenen Land. Sämtliche Informationen zu Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie sicherem Reisen in Dänemark hat Dänemarks offizielle Tourismuszentrale VisitDenmark auf ihrer Website zusammengestellt: www.visitdenmark.de/coronavirus und www.visitdenmark.de/sicher-reisen

Detaillierte Informationen zu Einreisebestimmungen gibt die Dänische Botschaft: https://tyskland.um.dk/de

Dänemark hat bereits sehr früh und erfolgreich Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus im Land ergriffen. Die Öffnung der Grenze zu Deutschland ist nun ein weiterer Schritt im Zuge der jetzt vorgenommenen Lockerungen der Beschränkungen. Mads Schreiner, Direktor von VisitDenmark, Dänemarks offizieller Tourismuszentrale in Deutschland, freut sich, endlich wieder deutsche Touristen im Land begrüßen zu können: „Wir alle wünschen uns ja in diesen Zeiten einen Ort der Erholung und das Gefühl von Sicherheit. Die dänische Natur mit ihren weiten Nord- und Ostseestränden bietet mehr als genug Platz, um den momentan gebotenen Abstand einzuhalten. Der Großteil unserer Gäste reist zudem mit dem eigenen Auto an und wohnt in einem Ferienhaus mit eigenem Naturgrundstück. Es ist eigentlich wie ein zweites Zuhause – mehr Freiraum geht kaum.“ Sämtliche Ferienhausanbieter haben für die kommende Urlaubssaison strengere Hygienekonzepte erarbeitet. Wer möchte, kann statt des Ferienhausurlaubs aber natürlich auch andere Urlaubsformen wählen: Eine Vielzahl an Campingplätzen, Feriencentern, Jugendherbergen und Hotels hat in Dänemark ebenfalls unter Einhaltung der Richtlinien zu Hygiene und Abstand bereits wieder geöffnet.

Viel Platz und Freiheit in der Natur sind für viele die wichtigsten Gründe für einen Dänemarkurlaub. Neben Strand-, und Outdoor-Aktivitäten genießen deutsche Gäste aber natürlich auch die dänische Kultur und Freizeiteinrichtungen. Tagesausflüge in die Hauptstadt Kopenhagen sind für Touristen erlaubt. Geschäfte, Restaurants, Cafés, Einkaufszentren, kulturelle Einrichtungen wie Museen, Kunsthallen, Theater und Kinos sowie Freizeitparks, Aquarien, Zoos und botanische Gärten sind im ganzen Land unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßgaben im Sommer wieder geöffnet. Schwimmbäder, Freizeithallen und Fitnesscenter sowie ein Teil des Nachtlebens sollen erst ab Anfang August wieder öffnen.

In Dänemark gilt keine Maskenpflicht. Im öffentlichen Raum gilt ein Abstandsgebot von mindestens 1 Meter. Bis zum 08. Juni gilt ein Versammlungsverbot von mehr als 10 Personen im öffentlichen und privaten Raum. Im Anschluss soll dies auf 30-50 Personen erweitert werden.

Weitere Informationen zum Urlaub in Dänemark: www.visitdenmark.de

-pm-

Bild: T. Uffelmann/VisitNordsjælland
Abo Fisch&Fang