Dustin Schöne gewinnt „Shimano Rapala Masters 2010“

1992


Dustin Schöne
Dustin Schöne (links) und Jan Josefiak gewannen als Hauptpreis eine einwöchige Angelreise an das schwedische Raubfischparadies Östensee.

Vom 4. bis 8. November fand in den Niederlanden die 6. Ausgabe des internationalen Raubfischturniers „Shimano Rapala Masters“ statt.

Sieger des Turniers wurden in diesem Jahr FISCH & FANG-Mitarbeiter Dustin Schöne und FISCH & FANG-Autor Jan Josefiak, denen es als einzigem Team gelang, an beiden Wettkampftagen drei Raubfisch-Arten zu fangen. Bei den „Shimano Rapala Masters“ wird nach dem „one of three kinds“-Prinzip gefischt: An jedem Wettkampftag gehen der größte Hecht, der größte Zander und der größte Barsch eines jeden Teams in die Wertung ein; aus den Tageswertungen wird dann die Gesamtpunktzahl ermittelt.

Obere Reihe, von links nach rechts: Jürgen Haese, Dustin Schöne, Gerard Bakkenes (Shimano), Jan Josefiak, Willem Stolk. Unten: Niki Baars (Shimano), Otto Vos, Fred de Jong.

Ausgetragen wurde der Wettkampf auf einer etwa sieben Quadratkilometer großen Teilstrecke des Gewässers Het Lauwersmeer, das auf der Grenze zwischen Friesland und der Provinz Groningen liegt. Die meisten Teilnehmer kamen aus den Niederlanden, doch es waren auch Teams aus Belgien, Österreich und Deutschland am Start.

Den zweiten Platz belegten Otto Vos und Fred de Jong, den dritten Willem Stolk und Jürgen Haese. Prämiert wurden außerdem die größten Exemplare der jeweiligen Fischart: Willem Stolk und Jürgen Haese konnten den mit 107,7 Zentimetern größten Hecht fangen, Mario van Dyck und Mario van Niewenhuyze den mit 88,6 Zentimetern größten Zander, Jelle Deinum und Klaas Huitema mit 43,8 Zentimetern den größten Barsch. Die bestplatzierten Teams erhielten attraktive Preise von Shimano, Rapala, Storm, Think Big und Kingfisher Reisen.

Abo Fisch&Fang